Die Saison fordert ihren Tribut – #10 Millard/Millard injured too

Bei nur 29 Gespannen beim 5 GP in Oldebroek (NL), und  einem Blick auf die Starterliste für den anstehenden 4. DM-Lauf der int. deutschen Meisterschaft, stellt sich der auch nur halbwegs interessierte und informierte Sidecarcross-Fan die Frage: „Was ist da los? Warum fehlen so viele Teams? Wo sind die alle?“

Berechtigte Frage, angesichts der eigentlichen Situation von: „mitten in der Saison“ und „so langsam formen sich Spitzenreiter und Verfolger“, egal ob in der Weltmeisterschaft 2015 oder den nationalen Meisterschaften in Deutschland, Belgien, Frankreich oder den Niederlanden. Waren vor knapp 1,5 Monaten noch über 50 Teams beim WM-Auftakt in Frauenfeld (CH) und auch bei den ersten drei Läufen zur int. deutschen Meisterschaft und des deutschen Motocross-Pokals (B-Lizenz) waren stets mehr als 30 Gespann-Teams aus sämtliche Nationen am Start, so scheint es nach dem 4.GP in Schopfheim (D) Mitte Mai irgendwie einen Knall gegeben zu haben. Bekanntlich gab es die ein oder andere Verletzung bei einigen Teams in Schopfheim wie z.B. #1 Adrieanssen/v.d.Bogaart (B/NL), #33 Vejochda/Vejchoda (CZ/CZ) oder auch den deutschen Teams #24 Walter/Vonbun (D/A), #169 Frech/Frech (D/D), aber das zum 5. GP @Oldebroek (NL) am letzten Pfingstwochenende nur 29 (!!!) Teams angereist waren – und das hat es laut einiger Pressekollegen seit über 30 Jahren in der Niederländischen Grand Prix Geschichte nicht mehr gegeben – war schon mehr als verwunderlich.

Das es bei fast jedem Rennwochenende neben Blessuren auch die ein oder andere schwerere Verletzung gibt, ist bei diesem „Action-Sport“ durchaus im Bereich des Möglichen. Wenn dann allerdings beim aktuellen Saisonstand im schon ausgedünnten Starterfeld auch noch weitere Verletzte hervor gehen, dann ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass es zu der erschreckenden Situation von nur 20 Meldungen für den anstehenden 4. DM-Lauf des MSV Dolle vorhanden sind – und davon neben einer Absage (#169 Frech/Frech) und einer Tageslizenz. Aber auch bei den nationalen Meisterschaftsrennen unserer Nachbarländer ist die Situation nicht anders geschweige denn besser.

In Oldebreok erwischte es z.B. die beiden Engländer #10 Daniel und Joe Millard bei einem Sturz im 2. Wertungslauf. Eigentlich harmlos aussehend, aber mit fatalen Folgen, brach sich Fahrer Daniel Millard beim Überschlag den rechten Ellenbogen, als das Linksgespann unglücklich auf ihn kippte. Mindestens 6-8 Wochen Pause wenn nicht gar mehr zwingen die symphatischen Millard Brothers zur einer Pause, mitten in der Saison. Damit dürften neben der Chance auf die nationale Englische Meisterschaft auch eine erneuete TopTen Plazierung in der Weltmeisterschaft dahin sein.

Gute Besserung – Get Well Soon!