Nach DM-Lauf in Gerstetten Happich – Betschart vorzeitig Deutsche Meister 2009

Eine lange und schwere Saison 2009 neigt sich dem Ende entgegen. Viele Verletzte Fahrer und/oder Beifahrer, sowie die späten Termine, sind wohl die Hauptgründe dafür, dass beim 7. Lauf zur int. Deutschen Meisterschaft der Klasse Seitenwagen im Baden Württembergischen Gerstetten nur 16 Gespann-Teams angereist waren. Und bei den meisten Teams stand dann auch schon der zweite oder gar dritte Beifahrer in dieser Saison im Boot. Prominenteste Beispiele waren Guennady Auvray (F), der für den nach seinem Sturz in Rudersberg verletzten Bruno Kälin (CH) bei Marcel Willemsen (NL) aushalf, sowie Thomas Morch (D), der wie schon bei der Team-EM in Jauer (Deutschland) mit Gertie Eggink (NL) fuhr, da Marius Strauss (CH) – mit dem er die Saison startete – nach seiner Schulterverletzung noch nicht wieder fit ist, und Robbie Bax (NL) von den Ärzten eine Rennüause verordnet bekam, da er immernoch an den Folgen des schweren Sturze mit Mira Knötig (CZ) beim WM-Lauf in Genk (Belgien) laboriert. Auch Kevin Bitsche (A) fuhr wieder mit dem jungen Schweden Tim Gustavsson, nachdem sich Johannes Vonbun (A) vor einigen Wochen das Handgelenk gebrochen hat, und die Saison damit auch für ihn vorzeitig beendet ist.

Passend zu dieser Misere kamen Tobias Blank (D) – Maximilian Moll (D) im morgentlichen freine Training nach einem weiten Sprung bei der Landung so heftig ins schlingern, dass Beifahrer Maximilian Moll (D) aus dem Beiwagen geschleudert wurde. Dabei blieb er allerdings mit seinem Fuss so unglücklich hängen, dass das Sprunggelenk brach und Maximilian direkt ins Krankenhaus gebracht auch gleich heute noch operiert wurde. Wir wünschen Maximilian an dieser Stelle alles gute und vor allem eine schnelle Genesung. Somit waren es dann nur noch 15 Sidecarcross-Teams, die nach der Qualifikation zu den beiden Wertungsläufen antraten. Das einzig positive daran war, dass keiner aus der zweiten Reihe starten musste…

Als Gesamtführende in der int. Deutschen Meisterschaft angereist, hatten Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) heute die Chance mit 2 Laufsiegen vorzeitig Deutsche Meister zu werden, was ihnen dann auch – um es einmal vorweg zu nehmen – eindrucksvoll gelang. Mit nun 59 Pkt. Vorsprung hat der in der Gesamtwertung auf Rang 2 liegende Marcel Willemsen (NL), bei noch zwei ausstehenden Wertungsläufen, keine Chance mehr Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) einzuholen, selbst wenn Willemsen beide Wertungsläufe gewinnt und Happich zwei Mal ausfallen würde, kann Marcel Willemsen (NL) maximal 50 Pkt. holen. Somit stehen Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) als die neuen Deutschen Meister 2009 fest, herzlichen Glückwunsch! Spannend bleibt es auf den Rängen dahinter, wo sich dann am 18.10.09 beim 8. und letzten DM-Lauf im Bayrischen Warching zwischen Marcel Willemsen (NL) und Josef Brustmann (D) mit seinem Beifahrer Stefan Urich (D) entscheiden wird, wer dieVizemeisterschaft holt oder nur Gesamtdritter wird. Ebenso Spannung verspricht der Kampf um die Plätze 4 bis 6 zwischen Thomas Morch (D) – Gertie Eggink (NL) als momentane Gesamtvierte mit 197 Pkt., den sich seit Wochen in absoluter Topform befindlichen Martin Walter (D) – Andre Saam (D) mit 175 Pkt. auf Rang 5 liegend und Kevin Bitsche (A) – Tim Gustavsson (S) dahinter auf Rang 6 mit 170 Pkt.!

Die beiden heutigen Wertungsläufe sind aufgrund der nur 15 angetretenen Teams schnell zusammengefasst, denn sowohl im ersten als auch im zweiten Wertungslauf bekamen die bei strahlendem Sonnenschein und knapp unter 20 Grad doch recht zahlreich anwesenden Zuschauer fast das gleiche Szenario geboten. Nach dem Start eilten die in der Gesamtwertung auf den ersten 5 Rängen liegenden Teams vorneweg, und der Rest des Feldes versuchte vergebens Anschluss zu halten. Und schon nach recht kurzer Zeit, hatte sich das Feld in die Länge gezogen und bis auf wenige Duelle, fuhren einige Teams ein recht einsahmes Rennen, wie z.B. Josef Brustmann (D) – Stefan Urich (D). In beiden Läufen kamen der symphatische Bayer und sein Beifahrer als fünte mit knapp 30 sek. Rückstand auf die Sieger Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) ins Ziel, und hatten ihrerseits im 1. Werungslauf 40 sek.,  im 2. Wertungslauf sogar 1 min 20 sek. Vorsprung auf die jeweiligen sechsplazierten. Einzig die am Ende viertplazierten Thomas Morch (D) – Gertie Eggink (NL) lieferten sich mit Martin Walter (D) – Andre Saam (D)  in den ersten Runden des 1. Wertungslaufes ein packendes Duell, was dann Martin Walter (D) – Andre Saam (D) für sich entscheiden konnten, am Ende  nach nicht so tollen Start von Rang 5 vorfahren und als zweite hinter Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) schließlich ins Ziel kamen. Marcel Willemsen (NL) – Guennardy Auvray (F) auf Rang drei kompletierten somit die ersten fünf.

Die Highlights des 2. Wertungslaufes waren dann der gut über die erste Hälfte des Rennens gehende und äusserst spannende Kampf um die Spitze zwischen Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) und Marcel Willemsen (NL) – Guennady Auvray (F), die sich nichts schenkten und den Zuschauern auf der gut einsehbaren Rennstrecke mit ständigen Überholmanövern großen Seitenwagen-Motorsport boten. Als sich Marko Happich (D) – Martin Betschart (CH) dann mit etwa 3-4 sek. Vorsprung absetzen konnten, wechselte die Aufmerksamkeit aller auf die um die Plätze drei und vier kämpfenden Thomas Morch (D) – Gertie Eggink (NL) und wiederum Martin Walter (D) – Andre Saam (D), die den beiden führenden in nichts nachstanden. In einem hart aber zu jederzeit fair geführten Zweikampf, bissen sich Martin Walter (D) – Andre Saam (D) bis zur Zielflagge buchstäblich die Zähne an Thomas Morch (D) – Gertie Eggink (NL) aus, mit großem Einsatz und etwas Geschick nahmen dann der junge Torgauer Morch (D) und sein Holländischer Beifahrer Eggink gekonnt Revanche für den ersten Lauf, und behaupteten im Ziel mit gerade einmal 22 Hunderstel Vorsprung ihren dritten Rang vor den beiden aus Crailsheim kommenden Martin Walter (D) – Andre Saam (D). Am Ende reichten für die beiden 40 Pkt. aus beiden Wertungsläufen, um in der Tageswertung als dritte hinter den Tagessiegern –  und damit neuen deutschen Meistern 2009 – Marko Happich (D) – Martin Betschart(CH) mit 50 Pkt., und den in der Tageswertung zweitplazierten Marcel Willemsen (NL) – Guennady Auvray (F) 42 Pkt. mit aufs Treppchen steigen zu dürfen.

Zu erwähnen ist auf jeden Fall noch, dass Fabian Hertfelder (D) – Mathias Walser (A) nach langer Verletzungspause (Handbruch Fabinas beim DM-Lauf in Hänchen im April) ihr Comenack in der DM gaben und am Ende in beiden Läufen 17 Pkt. holten. Durch eine festklemenden Kupplung kurz vor Ende des 2. Wertungslaufes war ihnen leider ein besseres Ergebnis verwehrt. Aber auch dem alte Haudegen Dietmar Schmid (D), der mit seinem symphatischen Beifahrer Mario Meusburger (A) mit neuem WSP-Zabel Gespann sein erstes DM-Rennen dieses Jahr bestritt, blieb ein besseres Ergebnis als Rang 10 im 2. Wertungslauf und damit insgesamt 10 Pkt. verwehrt, denn aufgrund eines undichten Benzinhahns ging den beiden Männern auf einem sehr guten 7. Rang liegend im ersten Lauf sprichwörtlich der „Saft“ aus. In 2 Wochen am 18.10.09 bittet dann der MV Warching die Teams der KLasse Seitenwagen zum Schlussspurt der int. Deutschen Meisterschaft 2009.