Nach Vaterschaftsurlaub back on Track in 2016: Team #100 Senz/Godau

Manchmal gibt es einfach Momente, in denen scheinbar das Schicksal positiv zuschlägt. Es passt einfach auf Anhieb alles zusammen. So erging es zumindest dem neu formierten deutschen Sidecarcross-Team #100 Silvio Senz/Robert Godau im Herbst 2015. Dazu später mehr.

Bereits vor einiger Zeit gab es den ersten Kontakt zwischen Silvio und Robert. Als dann die Entscheidung vom Vockeroderer (Sachsen-Anhalt) Silvio Senz feststand, in 2016 sein Comeback zu geben, und Robert Godau für 2016 einen neuen Fahrer suchte, machte schnell man Nägel mit Köpfen und einigte sich auf eine Zusammenarbeit. Bereits nach den ersten gemeinsamen Trainingseinheiten, entwickelte sich bei beiden ein gutes Gefühl füreinander. Sehr zur Freude der deutschen Sidecarcross-Fans, denn mit der Teilnahme an der kompletten int. dt. Meisterschaft, sowie bei einigen ausgewählten WM-Läufen wollen die beiden symphatischen Jungs die deutsche Fraktion in der Weltelite verstärken.

#100 Senz/Godau

Verletzung ausgeheilt und Nachwuchs bekommen

Nach einem verkorksten Jahr 2014 – in dem Fahrer Silvio Senz die Saison mit dem Schweizer Bruno Kälin die komplette WM und int. DM bestreiten wollte – warf eine schwere Verletzung bereits in der Vorbereitung alle Pläne über den Haufen. Erst Ende Juli konnte Silvio wieder mit dem Training anfangen. Beifahrer Bruno Kälin half mittlerweile beim tschechischen Topfahrer Vaclav Rozenhal aus, so dass Silvio mit verschiedenen Beifahrern wieder seinen Ryhtmus finden. Zusammen mit Stefan Nicke bestritt Silvio Senz dann noch die letzten drei GP’s und die Team-EM in Markelo (NL). Die Verletzung aus der Vorbereitung machte allerdings weiterhin Probleme, so dass auf Anraten der Ärzte eine weitere Rennpause einzulegen war. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt bereits klar, dass im Hause Senz Nachwuchs ansteht. Und so legte Silvio für 2015 “Vaterschaftsurlaub“ ein, um für Körper und Familie genügend Zeit zu haben.

Beifahrer Robert Godau fand eigentlich erst spät zum Seitenwagensport, und stand seit Mitte 2013 im Boot von Thomas Morch. Mit diesem errang er in 2014 einen sehr starken 3. Platz in der int. dt. Meisterschaft, sowie Rang 39 in der Weltmeisterschaft. Und das quasi in seinem “Rookie-Jahr“. Nachdem Morch seine Gespann-Karriere nach der Saison 2015 beendete, wurde der Hohenferchesarer (Brandenburg) Godau bei der Suche nach einem freien Platz als Beifahrer jedoch schnell fündig, und einigte sich mit Senz auf eine Zusammenarbeit für 2016.

 

Team & Epuiment

Mit einem neuen VMC-Hocob/Zabel Gespann (Modell GP-2016), und einem vom gesamten Team in Eigenregie selbst neu aufgebautem Race-Truck, will man die für 2016 gesteckten Ziele gemeinsam erreichen. Zu einem erfolgreichen Team gehören neben Fahrer und Beifahrer vor allem aber die vielen wichtigen Helfer, die im Hintergrund arbeiten. Neben Teammanager Sascha Büchner – der zusammen mit Branko Dusel auch als Mechaniker fungiert – gehören ebenso Sarah Schmiedecke, Carmela Chindamo, Chantal Trinks und Christin Weinschenk zum Team #100 Senz/Godau. Alle genannten halten mit ihrer wichtigen Arbeit Fahrer und Beifahrer den Rücken frei, damit diese sich voll auf die Rennen konzentrieren können.

 

Ziele für 2016

#100 Senz/GodauWie bereits eingangs erwähnt, plant das Team in 2016 die komplette int. dt. Meisterschaft zu fahren, an 5-6 Rennen der Weltmeisterschaft zu punkten, sowie einige LVMX-Rennen als Training unter Wettkampfbedingungen zu bestreiten. Ein Bonus wäre am Ende wie bereits in 2014 Deutschland bei der Team-EM im französischen Dardon-Gueugnon vertreten zu dürfen.

Für eine solche lange Saison bedarf es natürlich auch Hilfe von Sponsoren und Gönnern. Für interessierte Sponsoren steht Team-Manager Sascha Büchner jederzeit gerne zur Verfügung. Alle weiteren wichtigen Informationen rund um das Team #100 Senz/Godau sind auf der Homepage des Teams unter http://www.sidecarcrossteam-senz-godau.de/ zu finden.

Sebastian Aull