Neuer Qualimodus bei der Seitenwagen Motocross Weltmeisterschaft!

Ein neuer Modus der Qualifikations zur Seitenwagen Weltmeisterschaft bringt bisher nie dagewesene Rennaction bereits am Samstag. Denn nun müssen sich die Teams statt wie bisher in zwei Gruppen durch die schnellste gefahrene Runde (je Gruppe die 15 schnellsten + 2 Reserveteams) für das Finale qualifizieren, sondern es werden am Samstag 2 Rennen von je 20 Minuten + 2 Runden gefahren (Gruppe A + Gruppe B) von denen sich die 12 besten Teams direkt fürs Finale qualifizieren. Die endgültige Startaufstellung wird in einem weiteren Rennen von 20 Minuten + 2 Runden, dem sogenannten „Qulifying race“ ausgefahren. In einem sogenannten „Trostrunden-Rennen“ haben die nicht qualifizierten Teams nochmals die Chance sich einen der letzten 6 Startplätze zu sichern.

Alles ein wenig verwirrend, und die Meinung der Teams sind über diesen Modus auch sehr unterschiedlich, sie gehen von sehr positiv mal was neues zu machen und so den etwas schwächeren Teams die Chance zu geben sich über die Konstanz fürs Finale zu qualifizieren, bis hin zu unnötig hervorgerufener Gefährdung der Sportler und zusätzlichem Materialverschleiß. Für die Fans und Zuschauer ist dieser neue Modus allerdings ein absoluter Gewinn, denn so bietet sich schon am Samstag in insgesammt 2 freien Trainings und 5 Qualifikationsrennen Spannung und Rennaction pur, wo bis zur letzten Runde um die 30 Startplätze gefightet wird.

In Oss (Holland) beim ersten WM-Lauf der Saison 2008 wäre so der mehrfache Weltmeister Daniel Willemsen fast nicht im Finale dabei gewesen, da er sich nach einem Sturz in seinem Qualifikationsrennen den Weg über die „Trostrunde“ gehen musste und so nur als 25. ans Startgatter gehen wird, was automatisch die 2. Startreihe bedeutet. Man darf gespannt sein was Daniel Willemsen aus dieser Situation machen wird, die Kenner der Sidecarcross-Szene sind sich einig, einen wahren Husarenritt zu erleben. Bruno Kälin (CH), der seinen verletzten Landsmann Reto Grütter als Beifahrer von Daniel Willemsen ersetzt, wird jedenfalls sein ganzen Können ausspielen müssen, damit sie die in den Qualirennen sehr starken Letten Krister Sergis – Kaspars Stupelis, sowie die Belgier Jan Hendrickx – Tim Smeuninx das Hinterrad zeigen.

Soviel erstmal vorab aus Holland, nach der Fahrerpräsentation und der Mittagspause startet dann pünktlich um 13.30h der 1. Lauf zur Seitenwagen Motocross Weltmeisterschaft. Die Ergebnisslisten, sowie Fotos und Videos gibt es dann direkt nach den Rennen brandaktuell auf www.sidecarcross-action.de