Saisonaus für Team #49 Garhammer/Klooz

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, und das Motocrosser bei körperlichen Schmerzen nur äußerst ungern zum Arzt gehen ist auch hinlänglich bekannt – aus Angst vor der Diagnose.

Noch am Sonntag Abend auf der Heimfahrt vom 3. GP im Tschechischen Kramolin hatte Fahrer Tobias Garhammer vom Team #49 Garhammer/Klooz die Hoffnung, mit dem linken Fuss bald wieder auftreten zu können, und vor allem bis zum kommenden Wochenende wieder fit zu sein, wenn auf der Heimstrecke in Reutlingen der nächste DM-Lauf ansteht. Aber diese Hoffnung wurde gestern bei der ärztlichen Untersuchung dann zu Nichte gemacht. Achillissehenenabriss im linken Fuss. RUMMS. Da tat nicht nur körperlich sondern auch seelisch weh. Denn damit ist das vorzeitige Saisonaus für 2014 sicher. Denn nach der OP, die am kommenden Dienstag ansteht, dauert die Heilung inkl. Reha normalerweise mindestens 4-6 Monate bei optimalem Heilungsverlauf. Aber wie Motocrosser halt so sind, kann es nicht schnell genug wieder aufs Bike gehen, und so sich hat das Team als Ziel gesetzt die beiden letzten GP’s Mitte/Ende September in Vesoul (F) und Rudersberg schon wieder am Start zu sein, falls die Ärzte grünes Licht geben. „Geplant ist, dass das Team zum GP nach Kivioli (EST) fahren will, und wenn die Heilung perfekt läuft wir dann dort evtl. schon starten wollen.“, so Tobias Garhammer im Gespräch mit www.sidecarcross-action.de !

Harte Landung nach Sprung die Ursache

Passiert war es am Samstag im Qualirace. Nach einem Sprung kam das Gespann so verdreht und SONY DSCquer auf, dass es bei der harten Landung sowohl Tobias als auch Beifahrer Michael Klooz die Brillen vom Helm schleuderte und Fahrer Tobias mit dem Kopf auf dem Lenker aufschlug, das dieser danach sogar verbogen (!!!) war – da bekommt der Aussdruck „Dickschädel“ doch eine ganz andere Bedeutung. Ohne zu wissen wie genau es überhaupt passiert ist, konnte Fahrer Tobias danach mit dem linken Fuss nicht mehr schalten geschweige denn den Fuß auf der Fußraste stehend belasten. Zurück am Motorhome Team-LKW war dann bis zum Last Chance keine Besserung in Sicht, so dass das Team #49 Garhammer/Klooz auf eine Teilnahme verzichten musste und die Heimreise antreten musste.

Natürlich wünschen wir auf diesem Wege eine schnelle und vor allem Komplikationsfreie Heilung. Die einzigen Gewinner an der Verletzung sind Ehefrau und Tochter, die nun mehr Zeit mit Ihrem Tobias verbringen können. Trotzdem wird das Team #49 Garhammer/Klooz natürlich beim kommenden DM-Lauf des MRC Reutlingen vor Ort sein, und sich den Fans präsentieren.

Alle wichtigen Informationen zum anstehenden DM-Lauf gibt es hier.