Vorbericht zum 13. GP @Roggenburg (CH) am 29./30.08.15 – Brisanter Beifahrerwechsel

Roggenburg Banner

Die “Baltikum-Tour“ mit den beiden GP’s in Kivioli (EST) und Kegums (LV) haben bei einigen Sidecarcross-Teams teilweise doch deutliche Spuren hinterlassen. Vor allem auf der am Ende völlig zerbombten und fast schon unfahrbar gewordenen Strecke in Kegums bei zusätzlich noch 35°C Hitze, sorgte für teilweise recht schmerzliche Ausfälle, so dass lediglich 19 (!!!) Teams die Zielflagge sahen.

Wenn am letzten Augustwochenende dem 29./30.08.15 im Schweizerischen Roggenburg der drittletzte Sidecarcross GP der Saison 2015 ansteht, bekommt der aktuelle Dreikampf an der Spitze durch einen unvorhergesehenen Beifahrerwechsel zusätzliche Brisanz. Ein Fußbruch – erlitten im 1. Wertungslauf in Kegums, aber erst nach der Rückkehr nach Frankreich festgestellt – und das damit vorzeitige Saisonende von Beifahrer Nicolas Musset (F) zwingt den aktuell Zweitplazierten #5 Valentin Giraud (F) für die letzten drei GP’S mit einem anderen Beifahrer zu bestreiten. Mit der Personalie Elvijs Mucenieks (LV) hat Giraud ohne Frage den bestmöglichen Ersatzbeifahrer verpflichten können um die minimale WM-Chance noch zu wahren, oder zumindest die Vizemeisterschaft zu sichern. Zusätzlich brisant: der ärgste Verfolger von Giraud mit 3 Punkten Rückstand ist mit #4 Jan Hendrickx (B) ausgerechnet der Fahrer, der Elvijs Mucenieks nach dem 6. GP in Stelpe (LV) gegen Ben van den Bogaart (NL) “austauschte“ und den sympathischen Letten quasi vor die Tür setzte. Die Aussicht auf ein gemeinsames Wiedersehen auf dem Siegertreppchen dürfte daher mit Sicherheit eine emotionale Angelegenheit werden.

 

Werden die Verletzten rechtzeitig fit?

#111 D.Willemsen/R.Bax (NL/NL)

#111 D.Willemsen/R.Bax (NL/NL)

Auch für den Rekordweltmeister #111 Daniel Willemsen (NL) bleibt nur zu hoffen, dass sein Beifahrer Robbie Bax (NL) bis Roggenburg wieder fit wird. War doch bereits im 1. Lauf in Kegums die alte Rückenverletzung des jüngeren Bruders von WM-Leader #2 Etienne Bax (NL) wieder aufgebrochen, und ließ einen Start im 2. Lauf nicht zu. Nach der stetigen Leistungssteigerung hatte sich das niederländische Spitzengespann durchaus noch Hoffnung auf einen Podestplatz in der Endabrechnung ausgerechnet. Ein neuerlicher Startverzicht oder ein Beifahrerwechsel wären daher höchst bedauerlich. Mit aktuell 61 Punkten Vorsprung könnten #2 Bax/Stupelis zwar rein rechnerisch schon in Roggenburg vorzeitig Weltmeister werden, allerdings bedarf es dafür zwei Nullrunden von #5 Giraud und #4 Hendrickx, was doch eher unwahrscheinlich ist. Jedoch kann es manchmal auch schnell zu überraschenden Wendungen kommen…..

 

Viele deutschsprachige Teams am Start

#8 Bürgler/Betschart

#8 Bürgler/Betschart (CH/CH)

Neben den Lokalmatadoren #16 Andy Bürgler/Martin Betschart (CH/CH) – die im letzten Jahr sensationelle Gesamtdritte in der Tageswertung wurden – haben noch 7 weitere Schweizer Gespann-Teams gemeldet und wollen beim zweiten Schweizer Grand Prix 2015 eine gute Figur machen, und hoffen sich für die Wertungsläufe qualifizieren zu können. Für die deutschen Sidecarcross-Fans ist Roggenburg nicht nur wegen der Nähe zur deutschen Grenze (Nahe Basel), der gut einsehbaren Rennstrecke, sowie der hervorragenden Organisation des Vereins eine Reise wert. Laut Starterliste werden derer 8 deutsche Teams vor Ort sein, die es gilt zu unterstützen und anzufeuern. Mit #23 Martin Walter/Johannes Vonbun (D/A) ist eine TopTen Plazierung eines deutschen Fahrers durchaus möglich, sofern Beifahrer Johannes Vonbun wieder fit ist. Bei dem doch recht großen Starterfeld, gilt für den Großteil der weiteren anwesenden deutschen Teams wohl eher die Mission, sich überhaupt für die beiden Wertungsläufe am Sonntag zu qualifizieren.

 

Alle weiteren Informationen zum Event findet ihr HIER auf der Homepage des Veranstalters MC Roggenburg.

Streckenplan Roggenburg

 

Linien