4. DM-Lauf @Wächtersbach-Aufenau 24.04.2016 / Mini-WM macht Lust auf mehr…

Nach drei Jahren Pause, durfte unser Sidecarcross-Action-Team zur Berichterstattung mal wieder zu dem DM-Lauf mit der weitesten Anreise (4km) überhaupt aufmachen, Wächtersbach-Aufenau. Und bereits im Vorfeld war an den Nachnennungen zu erkennen, dass viele internationale Top-Teams die Chance nutzen wollten, um auf Hartboden quasi unter Rennbedingungen zu trainieren.  

1. Willemsen - Beunk: 50 Points
2. Santermans - Mucenieks: 42 Points
3. Wilkinson - Kirwin: 38 Points
4. Adrianssen - Daiders: 37 Points
5. van Werven - van der Putten: 33 Points
6. Bürgler - Betschart: 32 Points

Von Wetterkariolen und Motorschäden

Als in der Woche vor dem Rennen mit #10 van Werven/v.d.Putten (NL/NL), #111 Willemsen/Beunk (NL/NL), #14 Adriaenssen/Daiders (B/LV) und #82 Bax/Bax (NL/NL) weitere Top-Teams aus der WM nachgenannt hatten, konnte der MSC Aufenau als Veranstalter nochmal kräftig die Werbetrommel rühren. Und trotz der extremen Wetterkapriolen – von Sonnenschein bis heftigen Schnee-/Graupelschauer war mit teilweise minütlich Wechseln alles dabei – wollten zahlreiche Zuschauer die Mini-WM nicht verpassen.

Mit #12 Brett Wilkinson/Steve Kirwin war zudem seit über 10 Jahren mal wieder ein Sidecarcrossteam aus Großbritannien am Start. Die immer gut gelaunten und sympathischen Jungs zeigten als dritte der Tageswertung (Laufergebnis 3+4), dass sie für ihr Ziel in der WM unter die Top Ten kommen wollen, auf einem guten Weg sind. Die Vorjahresmeister #8 Bürgler/Betschart (CH/CH), die bei den ersten drei Saisonrennen nicht am Start waren, zeigten vor allem im 2. Wertungslauf ihre Klasse. Nach Startcrash von ganz hinten, ging es noch bis auf Rang fünf. Für #41 Battaglia/Furrer (CH/CH), begann der erste DM-Lauf in diesem Jahr ziemlich bescheiden. Gleich in der zweiten Runde des freien Trainings ging der Motor hoch. „Den Kolben hat’s quasi gespalten“, fand Fahrer Kevin Battaglia deutliche Worte. Aber einen noch viel kapitaleren Motorschaden hatte das Team #82 Bax/Bax, und das schon vor der ersten Runde. Endstation A45 bei Haiger hieß es nach Motorschaden am kleinen Teamtransporter für die Bax Brüder. Bitter vor allem, da die Mechaniker noch bis Nachts um 3.30h am Gespann geschraubt hatten. Und neben Motorschäden, darf natürlich auch ein Getriebeschaden nicht fehlen. Zuständig dafür Team #29 Richter/Leskow im zweiten Wertungslauf.

Rennstart Aufenau 24.04.2016 1.Lauf

Bester Deutscher auf Rang 9

Nach Dolle, gab es in Aufenau für den Rekordweltmeister #111 Willemsen/Beunk (1+1) wieder einen Doppelsieg zu bejubeln. Dahinter vielleicht ein wenig überraschend, aber mit ganz starker Leistung verdientermaßen, die neuen zweiten im DM-Gesamtstand, #23 Santermans/Mucenieks (B/LV) als Tageszweite (2+3), noch vor den hoch gehandelten #14 Adriaenssen/Daiders, die sich nach zwei eher bescheidenen Starts jeweils erst aus dem Mittelfeld nach vorne kämpfen mussten. Im 1. Wertungslauf riskierte der Doppelweltmeister kurz vorm Ziel-Table ein wenig zu viel. Beim Versuch innen an #8 Bürgler/Betschart vorbeizugehen, kam es zum Kontakt der beiden Gespanne und #14 Adriaenssen/Daiders kippte nach innen und überschlug sich. Erinnerungen an Schopfheim letztes Jahr wurden kurzzeitig wach, aber diesmal war es ein einfacher Rennunfall. So blieb es mit Rang vier in der Tageswertung (6+2) für die aktuellen „Red-Plate“ Führenden in der WM.

Bestes deutsches Team war wie bereits eine Woche zuvor #86 Faustmann/Haller, die als neunte der Tageswertung mit ihrem Ergebnis (8+12) überaus zufrieden waren. Ganz im Gegensatz zu #37 Blank/Klooz (20+18), die zuerst eine raus vibrierte Zündkerze stoppte, und im 2. Lauf dann nach Startcrash und Aufholjagd bis Rang neun, komplett aufgelöstes Mousse im Hinterreifen alle Hoffnungen auf Punkte zerplatzen ließ. Dies kostete das Team am Ende auch Platz fünf in der Gesamtwertung. Für #29 Richter/Leskow war nach besagtem Getriebeschaden im 2. Lauf schon leider schon sehr früh Feierabend, auch ein gebrauchtes Wochenende.

Bereits am kommenden Sonntag den 01.05.16 in Kamp-Lintfort geht es in der DM mit der zweiten Saisonhälfte und dem 5. Lauf weiter. Halbzeit ist nun in der DM nach 4 von 8 Renntagen. Mit zwei eher bescheidenen Laufergebnissen (11+16), konnten #15 Clohse/Verhagen (B/NL) ihre Führung in der Gesamtwertung knappt verteidigen. Dahinter liegen #23 Santermans/Mucenieks aber bereits in Lauerstellung. Auch in Kamp-Lintfort wird es mehr oder weniger eine kleine Mini-WM geben, denn neben sämtlichen WM-Teams von diesem Wochenenden, haben mit #4 Hendrickx/v.d.Bogaart (B/NL) und #7 Vanluchene/Kurpnieks (B/LV) zwei weitere Top-WM-Teams gemeldet.

SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC

Alles rund um den DM-Lauf @Aufenau: