6. DM-Lauf @Pflückuff 29.05.16 – Vorentscheidung gefallen, Clohse/Verhagen fast durch

Der MSC Pflückuff hatte vor 12 Jahren auf seiner Strecke am Österreicher den letzten Lauf zu einer WM veranstaltet. Durch mehrere unglückliche Umstände war dies bis jetzt nicht mehr möglich. Der Club hat vor einigen Jahren mit einem neuen Vorsitzenden, Ralf Hampicke, sich neu strukturiert und war nun Gastgeber der internationalen deutschen Meisterschaft für die Gespanne. Er war ein toller Gastgeber, es stimmte eigentlich alles. Das Fahrerlager groß genug, teilweise überdacht mit Stromanschluss, gleich daneben einem Campingplatz . Da konnte man sich schon wohlfühlen.

Für die Strecke stand genügend Technik parat, um jederzeit bei Bedarf eingesetzt zu werden, eine computergesteuerte Bewässerung ließ trotz enorm großer Hitze keinen Staub aufkommen. 90 Helfer standen parat um an jeder Stelle sofort eingesetzt zu werden.

Beurteilungen von Teams aus Österreich, der Schweiz und Deutschland ergab, dass sie begeistert von der Strecke waren und zum Abschlußtraining Ende Oktober bestimmt wieder in Neiden sind. Die Strecke ist anspruchsvoll, man muss technisch sauber fahren, hat wenige Möglichkeiten zur Erholung, kann durch die Breite von 12 Meter gut überholen, es sind viele unterschiedliche Bodenverhältnisse (Sand, Lehm), die immer neue Herausforderungen an das Team stellen. Sie entspricht einer modernen und fairen Motocrossstrecke.
Das Torgau auf die Veranstaltung regelrecht gewartet hat, zeigt dass über 3000 Zuschauer da waren und die Oberbürgermeisterin von Torgau die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Teams #15 Andreas Clohse/Christian Verhagen und #12 Brett Wilkinson mit Steve Kirwin (GB/GB) lieferten sich einen begeisterungswürdigen Kampf. Die Engländer konnten die Quali für sich entscheiden. Gleich beim ersten Start konnte das belgisch/niederländische Team die Spitze übernehmen und gaben sie nie ab. Die Engländer versuchten Anschluss zu finden, aber das gelang an diesem Tag nicht, da sie Tempo rausnehmen mussten. Grund hierfür war die Verletzung an Schulter und Brustkorb von Beifahrer Steve Kirwin, die er sich vor gut 1 Monat bei einem Arbeitsunfall zugezogen hatte. #15 Clohse/Verhagen fuhren ihren ersten DM-Sieg in diesem Jahr ein und bauten ihre Gesamtführung damit weiter aus.

1. Wertungslauf

Ein sehr beherztes Rennen zeigten die Österreicher #22 Benjamin Weiss/Patrick Schneider. Nach dem Ziel sah man, dass sie bei dieser Hitze alles gegeben hatten und vollkommen erschöpft ihren dritten Platz feiern konnten. Aufgrund von Kreislaufproblemen bei Beifahrer Patrick Schneider, verzichtete das Team auf einen Start im zweiten Lauf. Sie führten ein starkes Mittelfeld mit weiteren sechs Teams an, die alle dicht beieinander lagen. Während des Rennens gab es sehr zur Freude der Zuschauer viele Positionskämpfe, jeder Fahrfehler wurde hart bestraft. Erfreulich die Platzierung im 1. Wertungslauf der weiteren Deutschen Teams #83 Tobias Garhammer/Bruno Kälin (der am Rennsonntag 51 Jahre alt wurde), #37 Tobias Blank/Michael Klooz und #86 Marcel Faustmann/Andres Haller, die die nächsten Plätze belegen konnten.

2. Wertungslauf

Beim 2. Wertungslauf wollten es die Engländer wissen, sie kamen als erster in die entscheidende erste 90° Kurve. Durch einen kleinen Fahrfehler nach der ersten Runde, konnte #15 Clohse/Verhagen vorbeiziehen und zeigten, dass gegen sie an diesem Wochenende keiner mehr herankam und sie einen weiteren Sieg einfahren konnten. Nur die Engländer und #86 Faustmann/Haller konnten einer Überrundung entgehen. Das deutsche Team #86 Faustmann/Haller steht nun als bestes deutsches Team an 2. Stelle der Gesamtwertung und konnte gegenüber den Österreichern #22 Weiss/Schneider, die im zweiten Lauf nicht mehr antraten, wertvollen Boden gutmachen. Alles in allem eine mehr als gelungene Veranstaltung, die zukünftig hoffentlich eine neue Traditionsära mit einem festen Platz im DM oder gar WM-Kalender einleiten könnte.

Schon am kommenden Wochenende dem 04./05.06.16 geht es zur vorletzten Rennen ins Baden Württembergische Reutlingen. Mit 58 Punkten Vorsprung auf #86 Faustmann/Haller, und bei noch vier ausstehenden Wertungsläufen, könnten sich #15 Clohse/Verhagen vorzeitig die Meisterschafts sichern. Hierfür sind vor dem DM-Finale in Schenkenhorst 51 Punkte Vorsprung notwendig.

Günter Schulz