Rennbericht 11.GP @Kivioli (EST) – 20.08.17

Giraud/Mucenieks nach zwei Laufsiegen bis auf acht Punkte an E.Bax/Musset herangerückt. Willemsen/R.Bax. weiter in Schlagdistanz. WM weiter spannend wie lange nicht mehr. Erster WM-Punkt für deutsches Team Engelbrecht/Nicke.

Bereits in den letzten drei Jahren, bot der Estland Grand Prix im knapp 50km von der Russischen Grenze entfernten Kivioli, das größte Spektakel aller GP’s. Zumindest für die Zuschauer dank des einzigartigen Rahmenprogramms. Ein Quad EM-Lauf, ein Durchgang der offenen Estischen Meisterschaft, des in Estland sehr populären Hill-Climbing, sowie ein Flutlichtrennen einer Solo-Klasse. Ein so vielseitiges Motorsport-Programm innerhalb zweier Tage, auf einem Gelände (nebst weiteren attraktiven “Adventure“ Angeboten), sucht man im westlichen Europa leider vergebens.

Ein wahres Wetter-Spektakel, erlebten Teams und Zuschauer diesmal bereits in der samstäglichen Qualifikation. Ein heftiges Gewitter mit extremen Starkregen führte dazu, dass die Last Chance abgesagt werden musste. In den sozialen Netzwerken war in diversen Videos und Fotos zu sehen, wie die Vorzelte der Crews in kürzester Zeit förmlich untergingen. Die Rennleitung entschied daher, den früheren Wertungsmodus vor Einführung der Qualifikationsrennen anzuwenden. Die besten 15 der jeweiligen Qualifikationsrennen von Gruppe A+B waren somit direkt qualifiziert, die beiden sechszehnten als Reserveteams.

Vermeintlich Glück im Unglück hatte hier eines der zwei einzigen deutschen Teams, Silvio Senz mit seinem niederländischen Beifahrer Nick Maas. Nach Ausfall in Runde eins im Qualirace der Gruppe A, und dem daraus resultierenden 17. Rang, wären Senz/Maas ohne die positive Sound-Control eines Estischen Teams – und dessen Strafversetzung um fünf Plätze – diejenigen gewesen, die sich als einzige nicht qualifiziert hätten. So rückten Senz/Maas noch als 1. Reserveteam auf, und hätten in beiden Läufen aufgrund Startverzichts eines weiteren Estischen Teams  sogar starten dürfen. Jedoch hatte das Team diesem Zeitpunkt schon beschlossen, nicht mehr zu fahren. Das Knie von Beifahrer Nick Maas hatte beim Startunfall in Stelpe wohl doch mehr abbekommen als zunächst vermutet, die Schmerzen und das Risiko waren schlussendlich zu groß.

Für das zweite rein deutsche Gespann-Team Sebastian Engelbrecht/Stefan Nicke lief es hingegen weitaus besser. So schafften sie – wie in der Vorwoche in Stelpe (LV) als elfte in der Gruppe A – die direkte Qualifikation. Mit Rang 22 im ersten Lauf wurden die Punkteränge noch knapp verfehlt. Im zweiten Umlauf dann endlich sollte es klappen, mit dem ersten WM-Punkt überhaupt für Fahrer Sebastian Engelbrecht, als er und Beifahrer Stefan Nicke als zwanzigste im Ziel abgewunken wurden.

Mit einem katapultähnlichen Start, schossen Giraud/Mucenieks im ersten Wertungslauf aus dem Gatter und hatten bei ihrem ungefährdeten Laufsieg über 30 Sekunden Vorsprung auf Willemsen/R.Bax. Dahinter konnte der erst 18-jährige Niederländer Julian Veldman mit Beifahrer Ben v.d.Bogaart als dritter, bereits seine vierte Podium-Platzierung in dieser Saison feiern. Ein miserabler Start bedeutete Schwerstarbeit für E.Bax/Musset, die sich aus dem Mittelfeld bis auf den vierten Platz vorarbeiten konnten. Großes Pech hatten van Werven/v.d.Putten, die bis kurz vor Schluss noch auf Rang fünf liegend, aufgrund eines Sturzes in der Finalrunde noch bis auf Rang fünfzehn zurück fielen. Ein ähnliches Schicksal ereilte im zweiten Umlauf die zu diesem Zeitpunkt auf Position zwei liegenden Willemsen/R.Bax, die mit Vollspeed ins straucheln kamen und stürzen. Mehr als Rang vier hinter ihren Landsleuten Hermans/van Gaalen und E.Bax/Musset war daher nicht mehr drin.

Nun geht es in die heiße Endphase der Saison. In den letzten drei noch ausstehenden GP’s wird es aller Voraussicht nach bis zum Schluss ein spannender Dreikampf um den diesjährigen Titel. Dahinter duellieren gleich fünf Teams um den vierten Gesamtrang. Für die Mechaniker und Helfer der Teams heißt es nun das gesamte Equipment schnellstmöglich innerhalb von fünf Tagen die knapp 2.500km ins schweizerische Roggenburg zu überführen, wo am kommenden Wochenende der 12. WM-Lauf ansteht.

Resultate Motocross-Gespann-GP @Kivioli (EST):

1.Lauf:

1. Giraud/Mucenieks (F/LV), WHT-Husqvarna.

2. Willemsen/R.Bax (NL), WSP-Zabel.

3. Veldman/v.d.Bogaart (NL), WHT-Zabel.

4. E.Bax/Musset (NL/F), WSP-Zabel.

5. J.Daiders/Stupelis (LV), VMC-Zabel.

6. Cermak/Cermak (CZ), WSP-MEGA.

7. Vanluchene/Kurpnieks (B/LV), VMC-Zabel.

8. Kunnas/Kunnas (FIN), WSP-KTM.

9. Sanders/Soenens (B), WSP-Zabel.

10. Brown/Millard (GB), WSP-Zabel.

11. Hermans/v.Gaalen (NL), VMC-Zabel.

12. Wilkinson/Chamberlain (GB), WSP-Zabel.

13. Dierckens/Rostingt (B/F), WSP-Zabel.

14. J.Keuben/Rietman (NL), VMC-Zabel.

15. van Werven/v.d.Putten (NL), WSP-TM.

16. Auvray/Chopin (F), WSP-Zabel.

17. Cuche/Cuche(CH), VMC-KTM.

18. Vejchoda/Zatloukal (CZ), WSP-Zabel.

19. Riim/Lina (EST), WSP-Zabel.

20. Sonn/Koiv (EST), WSP-Husqvarna.

22. Engelbrecht/Nicke (D), WHT-KTM.

DNS Senz/Maas (D/NL), VMC-Zabel.

2. Lauf:

1. Giraud/Mucenieks.

2. E.Bax/Musset.

3. Hermans/v.Gaalen.

4. Willemsen/R.Bax.

5. Veldman/v.d.Bogaart.

6. J.Daiders/Stupelis.

7. Kunnas/Kunnas.

8. Cermak/Cermak.

9.  Sanders/Soenens.

10. Dierckens/Rostingt.

11. Brown/Millard.

12. van Werven/v.d.Putten.

13. J.Keuben/Rietman.

14. Vejchoda/Zatloukal.

15. Cuche/Cuche.  

16. Sonn/Koiv.

17. Normak/Kasesalu (EST), WSP-Zabel.

18. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel.  

19. Variakojis/Hlushchenko (LIT/UA), WSP-Husqvarna.

20. Engelbrecht/Nicke (D), WHT-KTM.

DNS Senz/Maas.

WM-Stand nach 22 von 28 Wertungsläufen:

1. E.Bax/Musset 448 Punkte.

2. Giraud/Mucenieks 440.

3. Willemsen/R.Bax 402.

4. Brown/Millard 308.  

5.  Hermans/v.Gaalen 298.  

6. Cermak/Cermak 295.  

7. J.Daiders/Stupelis 295.  

8. Vanluchene/Kurpnieks 277. 

9. Wilkinson/Chamberlain 227. 

10. Veldman/v.d.Bogaart 217.  

……

15. Clohse/Haller 116.  

17. Cuche/Cuche 96.  

18. Bürgler/M.Betschart 83. 

21. Heinzer/R.Betschart 44. 

26. Senz/Maas 23. 

28. Weiss/Schneider 18.  

34. Blank/Klooz 13.  

44. Battaglia/Furrer 6. 

49. Faustmann/Frech 3.

52. Engelbrecht/Nicke 1.

Mehr Kivioli (EST)

Bilder: Bildermacher Jens Körner