Rennbericht 8.DM-Lauf (Finale) @Gerstetten – 06.08.17

MX-Gespann-DM: Erfolgreiche Titelverteidigung von Clohse/Haller

Nur 20 Gespann-Teams beim Finale der dt. Meisterschaft in Gerstetten. Clohse/Haller feiern Titelverteidigung. Marcel Faustmann mit Aushilfsbeifahrer Marius Strauss (CH) wiederholt Vizemeisterschaft. Verdiente DMSB-Pokal Gesamtsieger sind Pietzer/Nikolaus.

Nachdem der MCC Schenkenhorst vor Wochenfrist seine für Anfang September geplante Veranstaltung absagen musste – der Verein war Opfer eines Unwetters mit Starkregen geworden, welches die gesamte Anlage so stark beschädigt hatte, dass die hohen Reparaturkosten von Strecke und Vereinsgelände die Durchführung des geplanten DM-Finales nicht zuließen – wurde der 8. DM-Lauf in Gerstetten zum Grande Finale der dt. Meisterschaft und des DMSB-Pokals. Schade jedoch, dass u.a. die Ereignisse der Vorwoche dazu beitrugen, dass aus dem spannenden Fünfkampf um Titel und Podiumsplätze, es eher ein sicheres Ergebnisverwalten wurde. Auch war das Starterfeld auf der 1850m langen und anspruchsvollen Hartbodenstrecke “Am Sontberger Berg“ – mit der Besonderheit, dass in jeder Runde je viermal eine normalerweise vielbefahrene Landstraße überquert werden muss – mit nur 20 Seitenwagen-Teams (davon 12x DM, 6x DMSB-Pokal und 3x Tageslizenz) für einen Finallauf doch eher recht dürftig. Die fehlende Leistungsdichte tat dann ihr übriges, so dass die zahlreichen Zuschauer zwei eher unspektakuläre Wertungsläufe zu sehen bekamen.

Schuld an der geringen Starterzahl, war allen voran der WM-Lauf im Österreichischen Möggers in der Vorwoche. Nach einem kapitalen Überschlag von Tobias Blank/Michael Klooz mit Verletzungsfolge für Fahrer Tobias Blank (Speedweek berichtete), war dessen Saison vorzeitig beendet. Durch den Startverzicht, rutschten sie in der DM-Gesamtwertung am Ende sogar noch von vier auf sechs, statt wie geplant Angriff auf den vor dem Finale in Gerstetten noch in Reichweite gelegenen dritten Gesamtrang zu starten. Und auch für Marcel Faustmann ging es im Grunde noch um alles. Von Meistertitel bis Rang drei war noch alles machbar, jedoch musste auch Faustmann in Möggers aufgrund einer erneuten Schulterverletzung von Beifahrer Max Frech vorzeitig im ersten Lauf aufgeben. Mit dem Schweizer Marius Strauss konnte Faustmann in der kurzen Zeit einen WM-Erfahrenen Beifahrer engagieren, mit dem zwei zweite Plätze gelangen, welche noch die erhoffte Vizemeisterschaft brachten. Der Belgier Kristof Santermans war verletzungsbedingt nicht am Start gewesen, und viel daher auf den dritten Gesamtrang zurück. Trotz beachtlichem Comeback in der Vorwoche beim GP in Möggers, mussten die Brüder Joachim und Philipp Reimann nach der Quali auf einen Start verzichten.

Für den ebenfalls aus Belgien stammenden und letztjährigen dt. Meister Andreas Clohse (letztes Jahr mit dem niederländischen Beifahrer Christian Verhagen Gesamtsieger) und seinem deutschen Beifahrer Andres Haller bestand die Aufgabe durch die Abwesenheit Santermans darin, von 50 möglichen Punkten am Ende des Tages mindestens 22 Punkte auf das eigenen Konto zu bringen, um die Titelverteidigung unter Dach und Fach zu bringen. Mit dem Laufsieg im ersten Wertungslauf, war diese Aufgabe dann auch gleich eindrucksvoll erfüllt worden. Und mit zwei Laufsiegen und dem daraus resultierenden Tagessieg, lässt sich dann auch die Meisterschaft umso ausgelassener feiern. Und dies taten nachher auch Silvio Senz/Nick Maas, die am Ende hauchdünn mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem Schweizer Duo Battaglia/Furrer noch Gesamtvierte wurden – für Senz, sein bisher beste Ergebnis in der DM. Ganz stark auch Adrian Peter/Patrick Leskow, die mit zwei vierten Rängen ihr bestes DM-Ergebnis überhaupt erzielen konnten.

Die Gewinner des DMSB-Motocross-Pokals 2017 heißen Robert Pietzer/Michael Nikolaus. Mit 25 Punkten Vorsprung auf die neuen Vizemeister Andre Knübben/Mario Ilten angereist, war der Gewinn des Meisterpokals mit Laufsieg im ersten und Rang zwei im zweiten Wertungslauf, doch mehr als verdient für ihre konstant gute Leistung über die gesamte Saison. In der kommenden Saison müssen die Pokal-Sieger allerdings in die DM-Wertung aufsteigen, eine Titelverteidigung ist aufgrund der Regularien daher nicht möglich. Mit Ronny Benning als Aushilfe für den immer noch verletzten Stammbeifahrer Heiko Rammner, konnte Gordon Kerbs den dritten Gesamtrang sichern.

Nachdem die DM nun beendet ist, heißt es für alle deutschen und deutschsprachigen Teams nun – welche neben der DM auch in der Weltmeisterschaft an den Start gehen – sich auf den Weg gen Osten nach Lettland (Stelpe 12./13.08.17) und Estland (Kivioli 19./20.08.17) zu den anstehenden GP’s zu machen. Und auch wenn bis zur Team-Europameisterschaft (SMXoN) im italienischen Cingoli am 23./24.09.17 noch fast zwei Monate bis hin sind, so stellt sich aus deutscher Sich langsam die Frage, welche drei deutschen Fahrer samt deren Teams, dann dort die deutschen Farben (auf eigene Kosten und dank der einspringenden alljährlichen Sponsoren wie z.B. MEFO Willi Liebl etc.) vertreten dürfen. Der neue deutscher Vizemeister Marcel Faustmann, Silvio Senz und Tobias Blank wären nach Ergebnis in der DM hier zu nominieren. Da Blank aber verletzt ist, wäre Axel Richter ein Kandidat, sofern sein topfitter 52-jähriger Beifahrer-Methusalem Bruno Kälin von der UEM (FIM-Europe) auch bei der Team-EM die altersbedingte Starterlaubnis verweigert wird. Eine schnelle und unbürokratische Einbürgerung eines gewissen Andreas Clohse – immerhin zweifacher deutscher Meister, sowie bereits seit einiger Zeit in Deutschland wohnender Belgier – könnte hier eine echte Alternative darstellen.

Resultate Motocross-Gespann-DM Gerstetten:

1. Lauf:

1. Clohse/Haller (B/D), WSP-Zabel.

2. Faustmann/Strauss (D/CH), VMC-Zabel.

3. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM.

4. Peter/Leskow (D), WSP-Zabel.

5. Prokesch/Schmidt (D), VMC-Zabel.

6. Pietzer/Nikolaus (D), VMC-Zabel.

7. Engelbrecht/Nicke (D), WHT-KTM.

8. H.Müller/Hofmeier (D), WSP-Zabel (Tageslizenz)

9. Knübben/Ilten (D/B), WSP-Zabel.

10. Sieber/Klooz (D), WHT-KTM.

11. Riekert/Riekert (D), VMC-Zabel.

12. Kerbs/Benning (D), WSP-KTM.

13. Hannuschke/U.Friedrisszyk (D), VMC-Zabel.

14. G.Müller/M.Friedrisszyk (D), VMC-Husqvarna.

15. Senz/Maas (D/NL), VMC-Zabel.

16. Huber/Gobs (D), VMC-Zabel (Tageslizenz).

17. Liebl/Pinta (D/CZ), WSP-Zabel.

18. Volz/Hampton (D), VMC/Husaberg (Tageslizenz).

19. Hartmann/Hartmann (D), WSP-Zabel.

20. Richter/Kälin (D/CH), WSP-Zabel.

2. Lauf:

1. Clohse/Haller.

2. Faustmann/Strauss.

3. Battaglia/Furrer.

4. Peter/Leskow.

5. Richter/Kälin.

6. Engelbrecht/Nicke.

7. Knübben/Ilten.

8. Pietzer/Nikolaus.

9. Senz/Maas.

10. H.Müller/Hofmeier (TL).

11. Riekert/Riekert.

12. Sieber/Klooz.

13. Kerbs/Godau.

14. Hannuschke/U.Friedrisszyk.

15. G.Müller/M.Friedrisszyk.

16. Hartmann/Hartmann.

17. Huber/Gobs (TL).

18. Liebl/Pinta.

19. Volz/Hampton (TL).

20. Prokesch/Schmidt.

Endstand dt. Meisterschaft nach 16 von 16 Wertungsläufen:

1. Clohse/Haller 296 Punkte.

2. Faustmann/Frech/Strauss 262.

3. Santermans/L.Daiders 224.

4. Senz/Maas 200.

5. Battaglia/Furrer 199.

6. Blank/Klooz 185.

7. Richter/Kälin 168.

8. Weiss/Schneider 167.

9. Steegmans/Sabbe/Janssens 154.

10. Engelbrecht/Nicke 152.

Endstand DMSB-Pokal nach 16 von 16 Wertungsläufen:

1. Pietzer/Nikolaus 272 Punkte.

2. Knübben/Ilten/Wälti 246.

3. Kerbs/Rammner/Godau/Benning 177.

4. Hannuschke/Friedrisszyk 166.

5. Koch/Schödl 124.

Mehr Gerstetten(D)

Bilder: Bildermacher-Sport Jens Körner