Rennbericht 7.DM-Lauf @Aichwald – 25.06.2017

MX-Gespann-DM: Clohse/Haller auf dem Weg zur Titelverteidigung!

Nur 23 Gespann-Teams bei Kaiserwetter und Rekordkulisse in Aichwald. Clohse/Haller übernehmen nach doppeltem Laufsieg wieder Führung in Gesamtklassement. Weiss/Schneider müssen Comeback vorzeitig abbrechen.

Nach über 20 Jahren, feierten die Gespanne  – und das für ihre Verhältnisse vor der Rekordkulisse von über 18.000 Zuschauern (!!!) –  ein langersehntes Comeback auf der Naturstrecke im Baden Württembergischen Aichwald. Der MSC Aichwald zeigte eindrucksvoll mit einer perfekten organisierten Veranstaltung, top präparierter 1.755m langer Rennstrecke “In den Horben“ und über die gesamten drei Tage des Wochenendes mit einem äußerst umfangreichem Rahmenprogramm im und rund um das große Festzelt herum, wie normalerweise das ADAC-MX-Masters von statten geht. Bleibt zu hoffen, dass es in 2018 ein Wiedersehen gibt.

Ein echtes Heimspiel war das Rennen für die beiden Gespann-Teams Marcel Faustmann/Max Frech und Tobias Blank/Michael Klooz, die beide für den MSC Aichwald starten, und das erste Mal überhaupt in ihrer Karriere, einen Meisterschaftslauf auf der Hartbodenstrecke bestritten. Faustmann/Frech als Dritte in der Gesamtwertung freuten sich über einen Podiumsplatz. Auf diesen hatten auch Blank/Klooz spekuliert. Am Ende fehlten den Gesamtfünften nur sechs Punkte auf die drittplatzierten italienischen Gaststarter Compalati/Ravera.

In Abwesenheit der Gesamtführenden Santermans/L.Daiders, sowie weiterer internationaler Top-Teams – die sporadisch an den bisherigen DM-Läufen teilnahmen – war der Weg für Clohse/Haller frei, mit zwei ungefährdeten Laufsiegen wieder das RedPlate zu übernehmen. Ob sein belgischer Landsmann Santermans nach seinem beim vorletzten GP in Kegums (LV) erlittenen Daumenbruch, für die letzten beiden DM-Läufe in Gerstetten (06.08.) und Schenkenhorst (03.09.) wieder fit wird, bleibt abzuwarten. Falls nicht, werden Faustmann/Frech die ärgsten Konkurrenten sein.

Auch für Benny Weiss, kam das erste Rennen nach dem schweren Startunfall in Schopfheim, wohl noch etwas zu früh. Nach guten Zeiten in der Qualifikation ging im ersten Wertungslauf komplett alles schief. Erst schlecht gestartet, kamen die beiden Vorarlberger nach einem weiteren “Ausritt“ mit über 1 Minute Rückstand als letzte aus der letzten Runde. Die Aufholjagd endete auf Rang zehn. Auf einen Start im zweiten Lauf verzichteten sie, da Fahrer Benny Weiss über Kopfschmerzen klagte, welche scheinbar die Nachwirkungen von der schweren Gehirnerschütterung waren.

In der DMSB-Motocross-Pokal Wertung konnten Pietzer/Nikolaus die Führung in der Gesamtwertung erfolgreich verteidigen. Andre Knübben, mit dem Schweizer Aushilfsbeifahrer Simon Wälti im Boot, hat mit nur 25 Punkten Rückstand allerdings noch alle Möglichkeiten in den letzten vier Wertungsläufen das Ruder noch rumzureißen. Stark die alten Hasen Wieg/Minkewitz, die nach Pflückuff auch in Aichwald bei ihrem zweiten Saisonrennen die Tagesswertung für sich entscheiden konnten.

Der kommende Monat Juli steht ganz im Zeichen der Weltmeisterschaft. Nach den GP’s in Iffendic (F), Lommel (B), Strassbessenbach (D) und Möggers (A) ist Gerstetten die vorletzte Station in DM/Pokal Wertung. Vor allem beim WM-Lauf in Strassbessenbach darf über eine hohe Teilnehmerzahl von deutschsprachigen Teams gehofft werden.

Bilder: Bildermacher-Sport Jens Körner