Brustmann / Urich die Könige von Schnaitheim

Wie ernst Josef Brustmann Anfang des Jahres seine Ansage wirklich meinte, als er sagte, dass er die komplette DM fahren wird und nochmal voll angreifen will um sich seinen zweiten Titel zu holen, zeigte er heute beim DM-Auftakt in Schnaitheim. Mit einer schon fast beängstigenden Locker- und Einfachheit, domierte er zusammen mit seinem Beifahrer Stefan Urich die beiden Wertungsläufe nach Belieben mit zwei Start-Ziel Siegen, die auch zu keiner Zeit gefährdet waren. Am morgen beim Freien Training und auch noch in der Qualifikation war die Strecke noch recht nass und daher sehr rutschig gewesen, für Josef und Stefan mit ihrem NMP/JP Dampfhammer aber kein Problem, und als dann die Strecke in den beiden Wertungsläufen in einem absolut perfekten Zustand war, legte er sogar noch eine Schippe drauf und ließ neben Happich/Betschart auch die ebenfalls anwesenden WM-Teams Cermak/Cermak, Rozehnal/Rozehnal, M. Willemsen/Kälin, Morch/Strauss und Walter/Saam weit hinter sich. Unterm Strich war der Tageswertungssieg natürlich absolut gerechtfertigt und man darf sich auf kommenden Ostermontag freuen, wenn es zum 2. DM-Lauf nach Hänchen geht.

Die großen Pechvögel des Tages waren einmal mehr Martin Walter – Andre Saam, die im ersten Lauf in der letzten Runde mit einem Kühlwasserschlauchdefekt an 5. Position liegen ausfielen, und dann im zweiten Wertungslauf nach einem missglückten Sprung in einen Unfall verwickelt bei dem die Fußraste komplett verbogen war, so dass an ein weiterfahren nicht mehr zu denken war.  Irgendwie soll es bei den beiden zur Zeit einfach nicht sein, und es bleibt nur zu hoffen, dass sie  das ganze Pech aus der letzten Saison nicht mit ins neue Jahr genommen haben. Eine starke Leistung bot auch der vom Rücktritt vom Rücktritt wieder anwesenden Marcel Willemsen mit seinem Beifahrerass Bruno Kälin, die hinter Brustmann – Urich und den Rozehnal Brüdern aus Tschechien den dritten Gesamtrang der Tageswertung holten mit einem 2. Rang im ersten und einem 4. Platz im zweiten Wertungslauf. Man sah schon, dass die beiden von Anfang  an gut zusammen harmoniern und sich mit der Zeit sicherlich noch steigern werden, und ein ernstzunehmender Titelaspirant sind.  Marko Happich – Martin Betschart waren mit ihren 4. und 3. Platz in beiden Wertungsläufen nicht so wirklich zufrieden, hatten sie jedoch alles gegeben und trotz der Tatsache, dass sie das einzige Gespann waren, dass den großen 38m Table voll gesprungen ist, war heute einfach nicht mehr drin.

Bleibt noch zuletzt dem Veranstalter MSC Schnaitheim ein großes Lob auszusprechen, für eine absolute Topveranstaltung gesorgt zu haben, die dann mit Sonnenschein ab Mittag und 3.500 Zuschauern belohnt wurde, die dann 2 super spannende Läufe zur Deutschen Meisterschaft der Klasse Seitenwagen, sowie zwei Wahnsinnläufen der int. DM Klasse Open für ihr kommen belohnt wurden.  Ein so reibungsloser Ablauf sowohl im Bereich der Rennendurchführung, als auch im ganzen drum herum wie einer perfekt präparierten Strecke, Top Verpflegung im Festzelt und an der Strecke. Die Messlatte für die Durchführung einer solchen Veranstaltung wurde also somit gleich zu Beginn der Meisterschaftserie vom MSC Schnaitheim sehr hoch gelegt. In diesem Sinne allen eine schöne Woche und ein frohes Osterfest, bis zum Ostermontag den 13.04.05 beim 2. DM-Lauf in Hänchen!