Starke Vorstellung der WM-Teams beim 3. DM-Lauf in Wächtersbach-Aufenau

Auch wenn am Ende nicht wie im Vorfeld angekündigt mehr als 45 Teams sondern nur 33 in Wächtersbach-Aufenau zum 3. DM-Lauf in der Saison 2009 angetreten waren, so zeigten aber vor allem die 30 besten unter Ihnen tollen Seitenwagen-Motocross Sport. Allen voran die anwesenden WM-Teams aus den Niederlanden, Belgien und Lettland fuhren in einer eigenen Liga und waren auch für die sonst in der DM dominierenden Teams wie Happich – Schelbert (D/CH)/ M. Willemsen – Kälin (NL/CH) / Brustmann – Urich (D/D) oder Cermak – Cermak (CZ/CZ) eine nicht zu knackende Nuss. Denn mit zwei ungefährdeten Laufsiegen zeigten Daniel Willemsen – Sven Verbrugge (NL/B), dass sie einfach momentan das weltbeste Gespann-Team sind und ließen die zwar in der WM momentan noch führenden Jan Hendrickx – Tim Smeuninx (B/B), die in beiden Wertungsläufen jeweils zweite vor den zweimal auf Rang drei ins Ziel gekommenen Letten Maris Rupeiks – Haralds Kurpnieks (LV/LV) wurden.  Dahinter reihten sich dann die Brüder Janis und Lauris Daiders, ebenfalls aus Lettland vor Nicky Puliny – Karspars Stupelis (B/LV) ein und erst dann folgten die eigentlichen Protagonisten der int. Deutschen Meisterschaft mit Marko Happich -Martin Betschart (D/CH) als sechste im 2. Wertungslauf, vor Marcel Willemsen – Bruno Kälin (NL/CH) auf Rang 7 und Josef Brustmann – Stefan Urich (D/D) auf Rang acht.  Mit Martin Walter – Andre Saam (D/D) als zehntplazierte und Thomas Morch – Marius Strauss (D/CH) auf Rang 11 war das bestmöglichste Ergebnis im 2. Wertungslauf dann auch erreicht. Und das wo nur noch 26 Gespanne am Start waren und nach einem Startunfall von Gert van Werven – Gertie Eggink (NL/NL) – der leider eine schwerere Verletzung van Wervens zur Folge hatte  und er ins Krankenhaus gebracht werden musste – nur 23 die Zielflagge sahen. Das alleine zeigt das hohe Niveau der beiden Wertungsläufe, die aber in keinem Fall langweilig oder dergleichen waren, sondern ganz im Gegenteil. Die bei strahlendem Sonnenschein doch recht zahlreich erschienenen Zuschauer sahen spektakuläre Positionskämpfe, mit Kampf um jeden Zentimeter der Strecke.

Einzig Marcel Willemsen – Bruno Kälin (NL/CH) schafften es im 1. Wertungslauf in das Bollwerk Gaststarter reinzustoßen, als sie tolle vierte wurden, allerdings auch begünstigt durch das Pech von Marko Happich – Martin Betschart (D/CH), die in der vorletzten Runde auf Rang 4 liegend mit einem Platten des Vorderrades keine Chance mehr hattendas Tempo mitzugehen und den vierten Rang zu halten und sich mit Mühe und Not ins Ziel schleppten und noch bis auf Rang 10 durchgereicht wurden. Bis dahin fuhren die beiden ein beherztes Rennen. Angefangen mit dem Gewinn des Startes, konnten sie dann D. Willemsen – Verbrugge (NL/B), sowie Hendrickx – Smeuninx (B/B) und Rupeiks – Kurpnieks (LV/LV) lange in Schach halten und lagen schließlich auf einem guten vierten Platz als das Unheil seinen Lauf nahm. Bleibt noch zu erwähnen, dass die beiden jungen Schweitzer Lüscher – Gloor mit Platz 7 und Platz 9 eine respektable Leistung an den Tag legten, und mit Werner Wittmann – Mario Meusbuger (D/A) zwei alte Bekannte in neuer Konstellation ihr DM-Debüt gaben und dabei mit Rang 18 in Lauf 1 und auf Rang 14 in Lauf 2 ein beachtliches Ergebnis erzielten.

In zwei Wochen geht es bereits schon weiter mit dem 4. DM-Lauf, der am 10.05.09 im an der Schweizer Grenze gelegenen Schopfheim stattfindet. Und am kommenden ersten Maiwochenende findet einmal am 02.+03.05.09 der 2. WM-Lauf in Wohlen (Schweiz) statt, in Kamp-Lintfort steigt traditionell am 1. Mai ein Seitenwagenrennen, in diesem Jahr ein Pokal-Lauf, sowie am 02.+03.05.09 in Biebergemünd Kassel beim MSC Kassel/Spessart ein Lauf zur Deutschen Amateur Meisterschaft.