Wächtersbach-Aufenau 27.04.08 / Holländische Teams dominieren 2. Lauf: Willemsen – Godau überragend / Happich – Schelbert Tagessieger

Im 2. Lauf zur int. Deutschen Meisterschaft im Seitenwagen Motocross überrannten die anwesenden Holländischen und Belgischen WM-Teams mehr oder weniger die Konkurenz. Mit den Plätzen 1-3-4-5-8 hatten die Deutschen Gespanne nicht den Hauch einer Chance auf einen der vorderen Ränge, dies lag aber neben einer klasse Fahrleistung der Teams vorwiegend am konditionellen Vorteil. Denn wie erwartet trennte sich schon nach wenigen Runden die Streu vom Weizen und die Teams mit der besseren Kondition hatten auf der schnellen und Anspruchvollen Strecke in Wächtersbach-Aufenau einen klaren Vorteil. Der Sieg von Marcel Willemsen – Marco Godau ist um so höher einzustufen, wenn man bedenkt, dass Marcel Willemsen im 1. Lauf einen Stein ans Knie bekam und in der Pause zwischen den beiden Läufen diese stark anschwoll und er eigentlich kaum laufen konnte. Aber Motocrosser sind aus einem extra dicken Holz geschnitzt und so stieg Marcel Willemsen aufs Gespann und fuhr ein absolut starkes Rennen mit einem eigentlich nie wirklich gefährdeten Sieg heraus. Zweite wurden Marko Happich- Meinrad Schelbert, die nach tollem Kampf mit Etienne Bax – Marc van Deutekom, die schließlich dritte wurden, ihres Podestplatz behaupten konnten. Eric Schrijver – Henry van de Wiel aus Holland als vierte, sowie die Belgier Jan Steegmans – Bruno Sabbe als fünte und Nicky Pulinx – Sven Verbrugge als achte kompletierten das starke Ergebnis der Teams aus den Beneluxstaaten.

Thomas Morch – Marius Strauss konnten ihren siebten Rang aus dem 1. Lauf wiederholen, und reihten sich damit hinter Bertram Martin – Bruno Kälin ein, die diesmal sechste wurden. Die Sieger des 1. Laufs Josef Brustmann – Stefan Urich konnten im 2. Lauf das Tempo der Spitze nicht mehr mitgehen und kamen so am Ende hinter dem auf Rang neun plazierten Schweizer Team Lüscher – Gloor als zehnte ins Ziel. Wie bereits angesprochen war die Kondition bei vielen Teams der Knackpunkt im Zweiten Lauf, was teilweise auch sehr deutlich zu sehen war, und die Rundenzeiten von Runde zu Runde langsamer wurden. Am Ende standen Marko Happich – Meinrad Schelbert mit Rang 3 im ersten Lauf und Rang 2 im zweiten Lauf als Tagesgesamtsieger fest und fuhren so 42 Pkt. ein, was weiterhin die Führung im Gesamtklassment bedeutet. Gesamtzweite wurden Marcel Willemsen – Marco Godau mit 40 Pkt. nach Rang 6 und Rang 1, vor den Gesamtdritten Bertram Martin – Bruno Kälin, die am Ende mit Rang 2 und Rang 6 insgesamt 37 Pkt. auf ihr Konto verbuchen konnten.

Aber alles in allem ist das Wichtigste, dass es keine schlimmen Stürze und/oder größere Verletzungen gab, und so alles Teams nach einer relativ kurzen Pause bereits am kommenden Donnerstag beim traditionell am 1. Mai stattfindenden 4. Lauf zur int. Deutschen Meisterschaft mit den Wertungsläufen 7 + 8 in Kamp-Lintfort wieder auf Punktejagd gehen können. Martin Walter war als Zuschauer in Aufenau, und lies verlauten, dass wenn sich bei der Untersuchung am Montag kein Bruch des Steißbeins herausstellt, er es in Kamp-Lintfort probieren will zu fahren. Soviel zum Thema Einstellung der Motocrosser zu ihrem Sport…..