10. GP @Strassbessenbach (D) 18.07.2015 (Quali) / Viel Staub und Sonne satt lockte viele Zuschauer an

SONY DSC

Wie auch in den letzten drei Jahren kann der MSC Strassbessenbach nebst einer perfekten Rennstrecke und einer super Organisation auch wieder mit heißem Sommerwetter beim diesjährigen 10. GP dienen.

Nach dem am Freitag noch 36 Grad im Schatten mit schwülwarmer Luft den anreisenden 44 Teams zu schaffen machten, ging am Qualifikationssamstag ein wenig Wind und dank einiger Wolken ließ siech das ganze doch recht gut aushalten.

Bis 2.00h in der Nacht hatten die Helfer des MSC Strassbessenbach die Strecke gewässert. Aber  auch mit unermüdlichem Einsatz in jeder kurzen Pause zwischen den jeweiligen Trainings und Rennen, konnte einfach nicht vermieden werden, dass es im Qualirace der Gruppe A dann doch stellenweise zu extremen Staubwolken kam. Rennleiter Martin Pütz fällte daher dann die richtige Entscheidung, den Start vom Qualirace der Gruppe B um 30min auf 16.30h zu verschieben um die Strecke nochmals komplett zu wässern und das Wasser leicht einziehen zu lassen, da die Piste sonst stellenweise zu schmierseifenähnlichen Verhätnissen mutiert. Am Ende bleibt festzustellen: alles richtig gemacht. Leider gab es im Qualirace der Gruppe A bereits in der ersten Runde direkt am Zielsprung zu einem heftigen Crash in dem fünf Gespanne verwickelt waren. Für #17 Visscher/Visscher endete der Unfall mit mehreren gebrochenen Rippen von Fahrer Jan Visscher im Krankenhaus.

RennstartQualiB

Mit einigen Neubesetzungen waren insgesamt sieben deutsche Teams nach Strassbessenbach gekommen, um auf einer der schönsten und anspruchsvollsten Naturrennstrecke in ganz Europa sich für die beiden Wertungsläufe am Sonntag zu qualifizieren. Für #23 Martin Walter/Johannes Vonbun (D/A) war mit Rang fünf im Qualirace das ganze kein Problem. Auch #56 Tobias Garhammer/Bruno Kälin (D/CH) als zwölfte und die Brüder #169 Michael und Max Frech als zehnte konnten sich direkt qualifizieren. Über die Last Chance schafften es mit #73 Axel Richter/Stefan Nicke und als 2. Reserveteam #42 Tobias Blank/Michael Klooz noch zwei weitere Kombinationen. Auch die amtierenden deutschen Meister #16 Andy Bürgler/Martin Betschart (CH/CH), die mit defekt in der letzten Runde des Qualirace ausfielen mussten nachsitzen. Die Rolle des Zuschauens hingegen werden #169 Jan Uhlig/Marcus Richter und #911 Adrian Peter mit Ersatzbeifahrer Ronny Benning ebenso übernehmen müssen wie die beiden deutschen Beifahrer Stefan Forster und Robin Ohl, die jeweils mit ihrem Schweizer Fahrern in der Last Chance scheiterten. Nach einer sehr unterhaltsamen Fahrervorstellung am Abend im Festzelt, stieg stündlich die Spannung auf die beiden Rennen am Sonntag. Wir werden natürlich ausführlich über den Verlauf der beiden Wertungsläufe berichten.

Rennstart Quali-Race A

Rennstart Quali-Race B

 Weiteres zum Event:

SONY DSC

  Linien