GP in Roggenburg (CH) – #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart auf Titelkurs

Samstag 17.08.13 – Qualifikation

Nach dem vielen Regen im letzten Jahr strahlte Roggenburg in 2013 zum 11. GP in bester Sommersonne. Bei knapp 30°C auf der sehr harten, steinigen und vor

allem anspruchsvollen Strecke mussten die angereisten 41 Teams zu den Qualirennen antreten. Aus deutscher Sicht sicherlich etwas sehr enttäuschend, dass nur 3 Teams am Start waren. Darunter mit #34 Walter/Vonbun, #61 Senz/Benning und #83 Garhammer/Klooz. Aus diversen Gründen leider nicht wie erwartet am Start waren die deutschen Teams #30 Morch/Nicke – bei denen es nach Differenzen beim letzten DM-Lauf in Geisleden wohl zu Trennung kommt/kam – als auch #90 Blank/Daiß (Fahrer Tobias Blank weilt im Grichenland-Urlaub) und #27 Faustmann/Koch (Beifahrer Konstantin Koch war beruflich verhindert). Beifahrer Christian Daiß war an diesem Wochenende daher als Ersatz bei #136 Cloohse/Strauss dabei, denn Beifahrer Marius Strauss fiel mit einem Muskelriss verletzt aus.

Qualiraces von Favoriten dominiert

#23 Wilkinson/ParmenterDie Qualirennen wurden von den üblichen Top-Teams der WM dominiert. Sowohl #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart (Gruppe A) als auch #2 E.Bax/Stupelis (Gruppe B) gewannen ihre beiden Qualirennen soverän. Pech hatten hingegen #12 van Daele/Smeuninx die an zweiter Stelle liegend in der ersten Runde schwer stürzten und Fahrer Jason van Daele zuerst liegen blieb und mit der Trage abtransportiert werden musste. Über die Last Chance konnte sich das Belgische Team dann aber doch noch qualifizieren. Ein ähnliches Schicksal ereilte #111 Brown/J.Chamberlain. Fahrer Stuart Brown wurde von einem Stein etwas oberhalb der rechten Augenbraue getroffen und mit einem großen Cut das Rennen vorzeitig aufgeben musste. Mit Kopfverband und einem lächeln wurde der symphatische Engländer dann zweiter in der Last Chance. Die Deutschen Teams #34 Walter/Vonbun (Platz 5 in Gruppe A) und #83 Garhammer/Klooz (Platz 10 in Gurppe B) konnten sich mit starken Leistungen direkt für die beiden Wertungsläufe qualifizieren. #61 Senz/Benning mussten aufgrund von konditionellen Problemen von Beifahrer Ronny Benning vorzeitig nach 5 Runden aufgeben und verpassten dann in der Last Chance die Qualifikation um 8 Hundertstel Sekunden. Auch die jungen Österreicher Weiss/Schneider mussten in die Last Chance, eine defekte Hinterradbremse im Qualirace führte zur vorzeitigen Aufgabe. Mit Rang drei glückte dann aber doch noch die Qualifikation.

Sonntag 18.08.13 – Rennen

Sommer, Sonne Roggenburg. Bei perfektem Sommerwetter fanden viele Zuschauer den Weg an die Rennstrecke um den beiden Wertungsläufen des 11. GP der Saison 2013 beizuwohnen. Den Start des 1. Wertungslaufs gewannen #2 E.Bax/Stupelis vor #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart und #5 Hendrickx/Mucenieks. Dies entsprach dann auch fast dem Zeileinlauf, lediglich #11 Daiders/Daiders konnten noch auf Rang drei vorfahren. Dahinter tat sich im Rennverlauf nicht viel #7 Rozehnal/Rozehnal auf Rang fünf und #10 Bürgler/Betschart als sechste machten die Spitzengruppe komplett. Eine sehr starkes Rennen fuhren #34 Walter/Vonbun, die nach gutem Start als siebte aus der ersten Runde kamen und diesen Platz dann auch bis ins Ziel halten konnten. Den einen WM-Punkt für Platz 20 hatten sich #83 Garhammer/Klooz diesmal redlich verdient. Nach tollem Kampf konnten sich am Ende ganz knapp die beiden jungen Schweizer #50 Boller/Wälti hinter sich lassen. Einen schlimmen Crash hatten die beiden Letten #9 Rupeiks/kurpnieks, die sich beim Waschbrett mehrfach überschlugen und zuerst regungslos liegen blieben. Fahrer Maris Rupeiks wurde zwar mit dem Rettungshubschrauber ins Hospital geflogen, konnte dies aber nach einer Nacht zur Überwachung wieder verlassen. Rupeiks hat eine starke Rippenprellung davongetragen.

Roggenburg Start. 1. Lauf

2. Lauf  – Adriaenssen/v.d.Bogaart schlagen zurück

Diesmal kam #2 Bax/Stupelis nicht gut weg beim Start und bogen nur als vierte in die erste Kurve ein. Den Holeshot holten sich #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart und gaben ihre Führung bis ins Ziel auch nicht mehr ab. Damit war dem derzeitigen WM-Leader auch der Tagessieg sicher. Noch in der ersten Runde als #2 Bax/Stupelis versuchte an #11 Daiders/Daiders vorbeizugehen, kamen sich beide in einer engen linkskurve etwas zu nahe und die beiden Letten #11 Daiders/Daiders hatten das nachsehen und kippen um. Von Platz 11 aus gingen sie auf Aufholjagd und konnten sich am Ende noch bis auf Rang fünf vorarbeiten. Doch der Vorsprung der Spitze war da schon zu groß um nochmal an die auf Rang vier liegenden Tschechen #7 Rozehnal/Rozehnal. Mit #5 Hendrickx/Mucenieks auf Rang drei war waren die Top 5 damit wieder unter sich. Schade war aus deutscher Sicht, dass beide deutschen Teams #34 Walter/Vonbun und #83 Garhammer/Klooz Mitte des Rennens in die Helferbox fuhren und aufgeben mussten, da beide Beifahrer komplett platt waren. Die Hitze hatte doch ihren Tribut gezollt. Michael Klooz (#83) hatte zusätzlich noch schwer Luft bekommen, nachdem ihm ein Gespann in die Seite gefahren war. Und bei Johannes Vonbun (#34) spielte der Kreislauf nicht mehr mit. Schade zwar, denn bis zu diesem Zeitpunkt lagen sie wieder auf einem hervorragenden achten Platz. Aber es sollte halt diesmal einfach nicht sein.

Nun gibt es für die Teams erstmal zwei Wochen Rennpause, bevor das große Finale im September mit den letzten 3 GP’s in Dardon-Gueugnon (F), Rudersberg (D) und Nismes (B) an drei aufeinander folgenden Wochenenden statt findet.