Oss (Holland) 20.04.08 / Hendrickx – Smeuninx gewinnen spektakulären 2. Lauf bei Seitenwagen-Motocross Weltmeisterschaft

Im 2. Lauf zur Seitenwagen Motocross Weltmeisterschaft in Oss (Holland) hat der Vize-Weltmeister von 2007 Jan Hendrickx mit Beifahrer Tim Smeuninx in einen überaus spannenden und spektakulären Rennen mit vielen Führungswechseln sich am Ende behauptet und den Laufsieg eingefahren. Der 2. Lauf begann fast wie der Erste, Kristers Sergis vorne weg und dann lange nichts und dann der Rest, aber schon in der 3. Runde die erste Faustdicke Überraschung als auf einmal Thijs Derks – Tom van Duynhoven als Erste aus dem Wald kamen und dann wieder lange nichts, und dann der Rest vom Feld, angeführt von dem Belgiern Hendrickx-Smeuninx.

Bei aller Aufmerksamkeit auf die Spitze an der insgesamt 3 Teams innerhalb von nur 2-3 Sekunden lagen, schafften es die Gespanne Daniel Willemsen – Bruno Kälin und in deren Windschatten Marko Happich – Meinrad Schelbert, sich fast unbemerkt an das Spitzentrio heranzuschleichen. Kristers Sergis musste leider nach 3/4 des Rennens mit technischem Defekt aufgeben, und somit war der Weg frei für das sich heute in absoluter Topform befindende Belgische Gespann Jan Hendrickx – Tim Smeuninx und mit vollem Einsatz den Laufsieg des 2. Wertungslaufes sicherten.

Die große Überraschung war der 2. Platz von Thijs Derks – Tom van Duynhoven, die ein nahezu perfektes Rennen fuhren und sich so diese Topplatzierung mehr als verdient hatten. Dahinter dann auf Platz 3. der mehrfache Champion Daniel Willemsen – Bruno Kälin und ganz dicht dahinter als vierte konnten Marko Happich – Meinrad Schelbert nach Ausfall durch technischen Defekt in Lauf 1 eindrucksvoll beweisen, dass Sie absolut zum Favoritenkreis zählen, was die Anwärterschaft auf die WM-Krone betrifft. Natürlich wurde das Aufrücken der beiden Gespane durch Ausfalls Kristers Sergis erst ermöglicht, aber nur zu gerne hätten die Zuschauer einen Dreikampf der Gespane Willemsen/Happich/Sergis erlebt. Aber was nicht war kann ja noch werden……

Aus Deutscher Sicht war der vierte Platz von Happich – Schelbert natürlich sehr erfreunlich, doch leider hatte das zweite Deusche Topteam im Finale Martin Walter – Andre Saam wieder mal mehr Pech als eigentlich zulässig, schafften es aber trotz Startunfalls und zusätzlichem Überschlag kurz vor Rennende, mit einer grandiosen Aufholjagd sich als 20. zu plazieren und sich damit den letzten WM-Punkt zu sichern. Sicherlich eine etwas zu geringe Ausbeute der beiden Deutschen, aber aufgrund aller Umstände am heutigen Renntag war einfach nicht mehr drin. das Wichtigste aber ist, dass sich keiner der Beiden bei den zwei Stürzen verletzt hat, und sie bereits am kommenden Wochenende beim 2. Lauf zur int. Deutschen Meisterschaft in Wächtersbach-Aufenau ihre bisherige Frühform beizubehalten und den heutigen Pechtag unter der Rubrik: „Es isch hal‘ nu mal schoo, wiesch isch…..“ (so würde Martin es wahrscheinlch „sprichwörtlich“ ausdrücken), und am 27.04.08 bei der Deutschen Meisterschaft vorne mitmischen.