Jede Menge (Ostereier)Punkte im holländischen Sand zu Oldebroek versteckt

Insgesamt 44 Teams kamen am Osterwochenende nach Oldebroek (NL) zum 2. Grand Prix der Saison 2012, um im tiefen holländischen Sand nach Ostereiern in Form

von Punkten für die Gesamtwertung zu suchen. Am Ende schafften es 25 Teams sich die begehrten Punkteeier zu sichern, die einen mehr, die anderen weniger. Und als ob das “Spurrillen fahren“ nicht schon schwer genug ist, so zeigte sich der Wettergott als Spielverderber. Am Samstag bei den Qualifikationsrennen war es zwar weitgehend trocken, dafür aber mit knapp 3 Grad über Null doch äußerst frisch. Und am Ostermontag setzte pünktlich zum Start des 1. Wertungslaufes Regen ein, der sich dann über den Tag verteilt mal mehr, mal weniger stärker verteilte.

In der Qualifikation gab es aus Deutscher Sicht eine Quote von 1:3, denn nur #8 Marko Happich (D)- Martin Betschart (CH) schafften die Qualifikation. Die Teams #34 Marcel Faustmann (D) – Konstantin Koch (D) und #73 Markus Prokesch (D) – Stefan Hildebrand (D) schafften es nicht, sich für die beiden Wertungsläufe zu qualifizieren. Marcel Faustmann reiste sogar noch am Samstag Abend ab, um nach Frauenfeld (CH) zu fahren, und dort am Lauf zur Schweizer Meisterschaft teilzunehmen. Zwei fünfte Plätze zeigten, dass dies nicht die schlechteste Entscheidung war. Ein wenig überraschend war, dass sich das junge Schwedische Team #20 Robert Gustavsson – Henrik Apelgren – letzte Saison immerhin Konstant in den Top 20 – nicht für die beiden Wertungsläufen qualifizieren konnte.

Mit Spannung erwarteten nun am Ostermontag die trotz Regenwetters doch recht zahlreich erschienenen Zuschauer die beiden Rennen, denn es galt viele Fragen zu beantworten. Zum einen, wie gut harmoniert der 9-malige Weltmeister #1 Daniél Willemsen (NL) mit seinem Ersatzbeifahrer Kenny van Gaalem (NL), der für den verletzten Stammbeifahrer Haralds Kurpnieks (LV) eingesprungen war? Und können #5 Etienne Bax (NL) – Kaspars Stupelis (LV) wie auch schon in den ersten Läufen zur Holländischen Meisterschaft den Rekordweltmeister schlagen? Und können die beiden Belgier #3 Jan Hendrickx und #222 Joris Hendrickx ihre gute Form vom ersten GP in Pernes-Les-Fontaines (F) bestätigen? Gleich am Start zum 1. Wertungslauf zeigte Daniél Willemsen, dass er in seiner wohl letzten Saison zu den absoluten Topfavoriten gehört. Er gewann den ersten Lauf souverän mit einem Start/Ziel Sieg. Bereits in der 1. Runde stürzten Bax – Stupelis bei der Landung nach dem großen 30m Table und Joris Hendrickx konnte dem havarierten Gespann nicht mehr ausweichen. Dabei holte er sich einen Kupplungsschaden, und fiel aus. Mit einer tollen Aufholjagd konnten Bax- Stupelis noch bis auf Rang 11 vorfahren. #3 Jan Hendrickx (B) – Tim Smeuninx (B)  kamen gegen Ende des Rennens zwar noch mal bis auf 9sek. an Daniél Willemsen heran, mussten sich aber mit Rang zwei zufrieden geben. Ein richtig starkes Rennen fuhren #19 Henrik Söderqvist (S) – Tim Gustavsson (S) die als dritte vor #2 Janis und Lauris Daiders (LV) aufs Podest fuhren, und damit eine kleine Sensation schafften. Pech hatten Happich – Betschart, die nach einem tollen Start Anfangs sogar auf Rang drei lagen, sich dann aber im Verlauf des Rennens in den tiefen Rillen zweimal kurzzeitig festfuhren und dadurch #19 Söderqvist und #2 Daiders ziehen lassen mussten, und noch auf Rang 5 zurückfielen. Trotz des guten fünften Ranges war mehr drin gewesen, das wussten die beiden auch, und waren daher auch ein wenig zerknirscht. Pech auch für #21 Marcel Willemsen (NL) – Gertie Eggink (NL), die nach furiosem Start Anfangs sogar die ersten drei Runden auf Rang zwei lagen, aber in der Mitte des Rennens an die Box mussten und dadurch noch auf Rang 20 zurück fielen. Auch der Schweizer #14 Andy Bürgler (CH) mit dem jungen Raphael Markert (D) im Boot hatte an diesem Wochenende mit den tiefen Rillen im Sand schwer zu kämpfen und kam jeweils nach Start aus der zweiten Reihe am Ende nicht über Rang 18 im ersten und Rang 22 im zweiten Wertungslauf hinaus.

Im 2. Wertungslauf kam es dann zu dem mit Spannung erwarteten Duell der beiden Niederländer #5 Etienne Bax und #1 Daniel Willemsen. Den Start gewann Willemsen und konnte die Führung dann auch bis in Runde 6 verteidigen, hatte dann aber gegen die bärenstarken Bax – Stupelis keine Chance und musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Wie stark Bax – Stupelis im zweiten Lauf waren, zeigt, dass Sie nur als vierte aus der ersten Runde kamen, und nach der Führungsübernahme in Runde 6 dann bis zum Ziel noch 25sek. Vorsprung auf Daniél Willemsen – Kenny van Gaalem heraus fuhren, diese wiederum hatten am Ende noch knapp 8sek. auf die dritten #3 Jan Hendrickx – Tim Smeuninx. Erwartet stark war auch der junge #6 Ben Adriaenssen (B), der mit seinem neuen Beifahrer Sven Verbrugge (B) bestens harmoniert. Nach Rang 8 im ersten, wurden sie vierte im zweiten Lauf, direkt vor #2 Joris Hendrickx (B) – Kaspars Liepins (LV). In den nun immer tiefer werdenden Rillen und bei stärker werdenden Regen gab es dann immer mehr kleinere Unfälle von Teams am Ende des Feldes, so dass die Überrundungen der Spitze teilweise doch recht schwierig waren, und sich dadurch gerade im Mittelfeld noch einige unerwarteten Plazierungswechsel ergaben. Betroffen davon waren unter anderem die Brüder #2 Janis und Lauris Daiders (LV), die nach Rang vier im ersten Lauf diesmal nicht über Rang acht hinaus kamen. #8 Happich – Betschart verpassten diesmal mit einem schlechten Start eine vordere Platzierung, konnten sich aber im Laufe des Rennens noch von Rang sechzehn auf elf verbessern.

In der Gesamtwertung nach 4 von 22 Wertungsläufen haben nun #3 Jan Hendrickx (B) – Tim Smeuninx (B) mit 83 Punkten die Führung übernommen. Dahinter folgen dann als zweite Bax – Stupelis mit 79Pkt., vor #6 Adriaenssen – Verbrugge mit 69Pkt. und #222 Joris Hendrickx – Liepins mit 61Pkt. Punktgleich auf Rang 7 liegen #1 Daniel Willemsen und #8 Marko Happich. Nach der Absage des GP in Chernivtsi (UA), folgt nun nach den beiden kommenden Wochenenden mit zwei Rennen zur int. Deutschen Meisterschaft in Schnaitheim (15.04) und in Wächtersbach-Aufenau (22.04.), am 05./06.06.12 der dritte WM-Lauf in Reutlingen (D).