WM-Auftakt in Frauenfeld (CH) / D.Willemsen nach Sturz ins Krankenhaus

Qualifikation:

Zum WM-Auftakt der Saison 2013 im Schweizerischen Frauenfeld wollten die 47 angereisten Teams eigentlich wie immer am Samstag die Qualiraces bestreiten, doch der Wettergott

kannte kein Erbarmen und starker Regen- und Schneefall führten zu einer kompletten Absage der Trainings und der Qualiraces. Die Jury beschloss daraufhin, dass der Zeitplan für Ostermontag geändert so wird, dass am Ostermontag morgen direkt ein nur Pflichttraining für beide Gruppen und dann die beiden Wertungsläufe gefahren werden.  Die schnellsten 15 jeder Gruppe sind automatisch fürs Finale qualifiziert plus zwei Reserveteams. Die geneuen Ergebnisse der Quali gibt es hier. Im Jahr 1 nach Marko Happich (D) galt es nun für die angereisten Deutschen Teams

  • #27 Faustmann/Daiss
  • #30 Morch/Nicke
  • #61 Senz/Benning
  • #72 Prokesch/Hildebrand
  • #83 Garhammer/Klooz
  • #90 Blank/Moll

die deutsche Flagge hochzuhalten. Dies klappte dann am Ende auch besser als gedacht, denn trotz der nur wenigen Zeit von 30min eine schnelle Runde zu fahren, sowie einem doch recht großen und starken Fahrerfeld schafften erwartungsgemäß #30 Morch/Nicke den Sprung ins das Finale. Etwas überraschend aber dann doch verdient, schafften #61 Senz/Benning mit Rang 13 in Gruppe A den Sprung unter die besten 30 und in Gruppe B gelang mit etwas Glück und Rang fünfzehn für #90 Blank/Moll das WM-Debüt! #83 Garhammer/Klooz, die noch im letzten Rennen der Saison 2012 in Rudersberg (D) für mächtig Furore gesorgt hatten, als sie sich bei ihrem WM-Debüt direkt qualifizierten, hatten heute mit einer schmerzenden Schulter von Fahrer Tobias Garhammer zu kämpfen. Bei #27 Faustmann/Daiss fehlten am Ende auch nur 2sek. auf Rang 15. Das Teams, welches sich erst in 2013 neu formiert hat, benötigt noch ein wenig Zeit um sich zu finden.

1. Lauf:

Am Ostermontag heute morgen dann die Erleichterung, das Wetter hat sich deutlich gebessert, es ist trocken geblieben, und die Sonne schaute auch hier und da hinter den Wolken hervor. Bei Temperaturen um die 2°C ging es nun an den Start zum 1. Lauf. Und für dieses Rennen muss normalerweise man zwei Rennberichte schreiben. Einmal den persönlichen des Daniel Willemsen und einmal den allgemeinen.

Wie kams zum Desaster für Team #1 Willemsen/Bax

Nach dem Start gleich in der ersten Kurve versuchten sich #1 Willemsen/R.Bax innen durchzuquetschen, flankiert von #12 van Daele/Smeuninx und #5 Hendrickx/Mucenieks kam er jedoch mit etwas zuviel Speed in die Kurve und wurde dann vom innen fahrenden Gespann ausgehebelt. Als drittletzter nahm der amtierende Weltmeister die Fahrt wieder auf. Und das in altbekannter Manier mit dem Messer zwischen den Zähnen pflügte er durch das Feld. Die Aufholjagd ging bis vor auf Platz 5 als sich Probleme am Gespann zeigten, vermutlich Zündaussetzer, da Daniel hektisch an einem Kabel hantierte und sogar kurz stoppte, dann aber weiter fuhr. Dennoch hatte er wieder einige Plätze eingebüßt. Und weiter ging es nicht mit der Brechstange sondern gleich mit einem ganzen LKW voll Stahl. Dass das nicht lange gut gehen kann zeigte sich dann auch exakt zwei Kurven später als er wild gestikulierend zu hart bremste und mit dem Vorderrad in eine tiefe Rille kam, und das Gespann sich dadurch nach vorne überschlug und Daniel Willemsen für kurze Zeit regungslos unter dem Gespann lag. Sein Beifahrer Robbie Bax konnte nachdem er regelrecht aus dem Seitenwagen katapultiert wurde zuerst alleine nicht helfen, nachdem aber Streckenposten das Gespann wieder aufstellte, hielt Robbie Bax seinen Teampartner in den Armen, da dierser aufgrund der starken Schmerzen kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Es dauerte dann auch einige Zeit bis die Rettungskräfte Daniel Willemsen von der Strecke bergen konnten. Eine genaue Untersuchung im Krankenhaus wird nun wohl folgen. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung und eine schnelle Genesung. UPDATE: Daniel Willemsen (NL) hat sich neben einem Schlüsselbeinbruch auch fünf Rippen gebrochen, drei davon sogar doppelt. Er wird mindestens 8 Wochen pausieren müssen.

Frauenfeld WM-Auftakt Start 1. Lauf

Nun zum Renngeschehen: den Start gewannen #14 Söderqvist/Gustavsson vor #12 van Daele/Smeuninx und #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart. #12 van Daele/Smeuninx konnten aber schon kurze Zeit später die beiden Schweden überholen und sich dann auch direkt absetzen. Allerdings beendete ein Fahrfehler die aussichtsreiche Fahrt. Denn nach einem Doppelsprunge stürzten die beiden Belgier und überschlugen sich mehrfach. Fahrer Jason van Daele musste noch auf der Strecke behandelt werden. Kurze Zeit später mussten die durch den Sturz des Belgiers die Führung ubernommenen #14 Söderqvist/Gustavsson dann das Belgisch-Niederländische Team #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart ziehen lassen, und so kam für die beiden ein ungefährdeter Sieg zustande. Dahinter auf Platz zwei kamen die jungen Franzosen #6 Giraud/Musset, die nach einigen Runden ebenfalls an #14 Söderqvist/Gustavsson vorbei zogen. Mit einer tollen Aufholjagd und hartem Kampf erst gegen #1 Willemsen/R.Bax und dann später gegen #11 Daiders/Daiders doch noch den dritten Platz vor den Schweden #14 Söderqvist/Gustavsson und den Lettischen Vizeweltmeistern von 2011 #11 Daiders/Daiders sichern. Tapfer schlugen sich unsere Deutschen Teams. Vor allem #30 Morch/Nicke führten über mehrere Runden einen beherzten Zweikampf mit den Schweizer Lokalmatadoren #133 Suter/Schelbert und konnten sich am Ende durchsetzten und wurden am Ende 17., was mit vier WM-Punkten belohnt wurde. #90 Blank/Moll verpassten als gute 22. knapp die Punkte, ließen aber immerhin die talentierten Österreicher #68 Weiss/Schneider direkt hinter sich, ebenso wie die deutsche Konkurrenz #61 Senz/Benning, die am Ende 26. wurden. Die Ergebnisse des 1. Lauf in der Übersicht.

2. Lauf:

Wie erwartet waren die beiden Teams #1 Willemsen/R.Bax und #12 van Daele/Smeuninx zum zweiten Lauf nicht mehr an den Start gekommen. Den ersten Meldungen zufolge soll sich Daniel Willemsen einen Schlüsselbeinbruch, sowie einen Rippenbruch zugezogen. Dies ist aber nur eine erste Vermutung und daher gilt es abzuwarten bis es vom Team offizielle Neuigkeiten gibt. Das gleiche gilt für #12 Jason van Daele (B), der sich ebenfalls zur Untersuchung im Krankenhaus befindet wo man zuerst evtl. innere Blutungen vermutet hatte. Hier kann Entwarnung gegeben werden, Jason van Daele hat keine schwereren Verletzungen davongetragen und wird in ein paar Wochen wieder fit sein. Somit kamen die beiden Reserveteams zum Einsatz. Der Verlauf des Rennens ist im Grunde auch schnell erzählt. #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart fuhren einen ungefährdeten Start/Ziel Sieg ein. Pech hatten #5 Hendrickx/Mucenieks, die auf Rang liegend nach einem Sprung ins trudeln und dann zu Fall kamen. Beifahrer Elvijs Mucenieks (LV) bliebt zunächst am Boden liegen, rappelte sich nach einiger Zeit aber wieder auf und das Team fuhr vorerst in gedrosseltem Tempo weiter. Die Rückenschmerzen von Mucenieks wurden aber immer stärker und so gaben sie kurz vor Schluss das Rennen auf. Jan Hendickx verspürte aber auch noch am nächsten Tag Schmerzen und ließ sich untersuchen, wobei ebenfalls eine starke Rippenprellung diagnostiziert wurde. Ein Start beim 1. DM-Lauf in Schnaitheim nächstes Wochenende fällt damit wohl flach. Stark präsentierten sich die beiden Letten #11 Daiders/Daiders, die mit Rang zwei am Ende Tagesdritte wurden, hinter den Franzosen #6 Giraud/Musset, die im zweiten Lauf am Ende noch dritte wurden, nachdem sie aus der ersten Runde nur als neunte wieder kamen.

Frauenfeld Sieger #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart

Sieger in Frauenfeld #3 Adriaenssen/v.d.Bogaart

Die Lokalmatadoren #10 Bürgler/Betschart konnten sich im zweiten Lauf noch mal steigern und wurden am Ende von den zahlreichen Zuschauern und Fans für den fünften Rang gefeiert. Dies ist in der Bildergalerie zu sehen. Und auch das zweite Schweizer Team #133 Suter/Schelbert konnte sich am Ende des Tages über 6 WM-Punkte freuen. Für unsere deutschen Teams lief es im zweiten Durchgang nicht sonderlich gut. #61 Senz/Benning konnten aufgrund einer defekten Zündung erst gar nicht starten, und #90 Blank/Moll mussten bei ihrem WM-Debüt dem hohen Tempo und der anspruchsvollen Strecke ihren Tribut zollen, und kamen abgeschlagen ins Ziel. Aber trotzdem ein riesiger Erfolg der beiden Jungs, die sicher einen Menge Erfahrung gesammelt haben. Einzig #30 Morch/Nicke konnten noch in die Punkte fahren. Nachdem sie am Start direkt hängen geblieben waren und das Rennen als letzte aufnahmen, konnten sie sich noch bis auf Rang 19. vorarbeiten. Insgesamt war der zweite Lauf von wenigen Duellen geprägt, da sich das Feld recht schnell auseinander zog. Im hinteren Feld gab es aber noch den einen oder anderen packenden Zweikampf. Am Ende sahen lediglich 23 Teams die Zeilflagge.

Vorschau der nächsten Events

Weiter geht es nun mit dem 1. Lauf zur int. Deutschen Meisterschaft in Schnaitheim am kommenden Sonntag den 07.04.13! Ob der nächste WM-Lauf in Chernivtsi (Ukraine) wie geplant im Mai statt findet steht allerdings noch nicht fest. Es wird gemunkelt, dass die Ukrainer Probleme mit der Finanzierung des GP’s haben. Falls der WM-Lauf in der Ukraine wirklich ausfallen sollte, ist dann Ende Mai am 25./26.05.13 in Schwedt (D) der nächste WM-Lauf. Und somit würde sich ausreichend Zeit bieten für die Regeneration der beiden Niederländischen Topfahrer #1 Daniel Willemsen und #2 Etienne Bax. Der im Training vor 3 Wochen schwer gestürzte Bax wurde mittleriweile aus dem Krankenhaus entlassen, muss sich aber daheim noch mit viel Ruhe schonen. Jeder weiß wie schwer ihm das fällt. Vor allem da er in den letzten Wochen im Krankehaus aufgrund der wenigen Nahrungsaufnahme doch deutlich an Gewicht verloren hat. 

Weitere Infos zum Rennen:

Bildergalerie

Ergebnislisten