WM Bourg-Bruche Lauf 2 / Spektakuläres Rennen mit packenden Duellen – Team Happich 3. der Tageswertung

Das Maß aller Dinge im zweiten Lauf war auch diesmal wieder das Gespann Daniel Willemsen – Reto Grütter, die mit einem nie gefährdeten Start/Ziel Sieg überzeugten. Nur ein paar wenige Führungsmeter waren Marko Happich – Meinrad Schelbert vergönnt, nachdem sie eindrucksvoll auf der Innenbahn den Start gewonnen hatten, aber schon in der dritten Kurve drückte sich Willemsen vorbei und fuhr auf und davon. Aber dahinter entwickelte sich über das gesamte Rennen ein spannendes Duel zwischen Happich – Schelbert und Jan Hendrickx – Tim Smeuninx, welches am Ende die Belgier für sich entscheiden konnten und zweite wurden, vor Happich – Schelbert. Ein starkes Rennen fuhren auch Joris Hendrickx – Kaspars Liepins, die alle Angriffe der Letten Krister Sergis – Kaspars Stupelis abwehren konnten und damit auf Rang 4 fuhren. Zwischen die Lettischen Gespanne Sergis – Stupelis auf Rang fünf und Maris Rupeiks – Haralds Krupnieks auf Rang 7, fuhren die Gebrüder Rozehnal aus Tschechien, und bestätigten damit ihre gute Form, und machten den verpazten Start wieder gut. Thijs Derks – Gertie Eggink kommen immer besser in Schwung, was sie mit ihrem tollen 8. Rang unter Beweis stellten, vor den Pechvögeln des ersten Lauf Janis Daiders- Lauris Daiders, die nach Ausfalla auf Platz 4 liegend im 2. Wertungslauf gute neunte wurden. Stewat Brown – Colin Dunkley, die im ersten Lauf noch sensationelle dritte wurden, kamen in Lauf zwei nicht wirklich in Fahrt und wurden nur 13.!

Wie tief muss der Frust bei den anderen deutschen Teams sitzen, vor allem bei Martin Walter – Andre Saam, die nach guter Leistung in den Qualirennen einen Doppelausfalls zu beklagen hatten, denn nach techn. Problemen im ersten Lauf, waren sie im zweiten Lauf in die Startkollision in der ersten Kurver verwickelt, nachdem das Gespann Clohse – Bax sie mehr oder weniger aufs Korn genommen und umgeworfen hatte. Als Letzte wieder los gefahren , war aber noch in der ersten Runde wieder Schluss, da das Gespann bei dem Überschlag doch mehr abbekommen hatte als zuerst vermutet wurde und ein weiter fahren nicht mehr möglich war. Auch Thomas Morch – Marius Strauss hatten das Pech bei dieser Kollision mittendrin gewesen zu sein, die konnten sich allerdings recht schnell „befreien“ und zeigten wie bereits im ersten Lauf eine tolle Aufholjagd, die mit 2 WM-Punkten als 19. belohnt. Daniel Willemsen – Reto Grütter holten sich mit 50 Pkt. den Tagessieg, und nur aufgrund der besseren Plazierung im zweiten Lauf kamen Jan Hendrickx – Tim Smeuninx auf Rang 2 mit 38 Pkt, vor Marko Happich – Meinrad Schelbert auf Rang drei mit ebenfalls 38 Pkt., und Krister Sergis – Kaspars Stupelis, die auch 38 Pkt. haben, aber nach Rang 2 im ersten Lauf nur fünfte im zweiten wurden, und bei der Tagesgesamtrechnung bei Punktegleichstand der zweite Lauf gewertet wird. Im Gesamtklassment gab es bei den ersten 5 einen Wechsel, neuer Gesamtzweiter ist nunr das Team Sergis -Stupelis, die Joris Henddrickx -Kaspars Liepins überholen konnten. Marko HAppich – Meinrad Schelbert sind als bestes Deutsches Team weiterhin Gesamt 5.!

Im gesamten gesehen war der zweite Lauf mit vielen Überholmanövern gespickt, und das wo die Strecke als sehr eng und mit wenigen Stellen zum überholen gegolten hatte, die Teams bewiesen allersings genau das Gegenteil. Alles in war es eine gelungene Premierenveranstaltung in Bourg-Bruche, der Veranstalter gab sich alle Mühe, die Strecke war zu jeder Zeit bestens präpariert.