WM-Strassbessenbach 20.07.08 / Gebrüder Rozehnal Überraschungszweite vor Sergis – Stupelis

Strahlender Sonnenschein, top Organisation, perfekte Strecke, was fehlt jetzt noch zum perfekten Renntag? Na klar zwei spannende Wertungsläufe! Kein Problem in Strassbessenbach wird an alles gedacht, zumindest in Lauf 1 wurde den zahlreichen Zuschauern eine absolut tolle Show geboten.

Einmal mehr war es nicht Willemsen – Grütter die nach dem Start vorne lagen sondern die Gebrüder Rozehnal aus Tschechien knüpften nahtlos an ihre starke Vorstellung aus dem Qualirace gestern an wo sie den Lauf der Gruppe B gewannen, und führten nach dem Start das Feld an. Und bis zum Ende des Rennens, mussten sie nur noch Willemsen – Grütter vorbeiziehen lassen, und kamen dann als zweite ins Ziel. Über die gesamte Renndistanz konnten Sie sämtliche Angriffe von Joris Hendrickx – Kaspars Liepins abwehren, die damit das Nachsehen hatte und als dritte ins Ziel kamen, allerdings musste Joris Hendrickx nach dem Rennen zur Phonemessung, bei der sich heraus stellte, dass der Auspuff zu laut war, was laut Regelwerk eine Zeitstrafe von 1 Minute auf die Gesamtzeit bedeutet, und Hendrickx – Liepins damit auf Rang 14 zurück wirft. Dahinter kam die Lettische Power von 3 Viertaktgespannen hintereinander, angeführt von Sergis – Stupelis als dritte, Daiders – Daiders als vierte und Rupeiks – Kurpnieks als fünfte, die dafür sorgte, dass Marko Happich – Meinrad Schelbert keine Chance hatten an ihnen vorbei zu kommen und sich somit als sechste zufrieden geben mussten. Martin Walter – Andre Saam hatten nach einem verpatzten Start dann aber nach einigen Runden ihren Rhytmus gefunden und arbeiteten sich noch bis auf Rang 14 vor, eine tolle Leistung der zwei. Stark auch Josef Brustmann – Stefan Urich, die bei ihrem ersten Start in der WM 2008 auf einen tollen 16. Rang ins Ziel kamen, ebenso wie Jens Bochmann – Sandro Michelotto, die bei ihrer ersten WM-Lauf Quahlifikation auf einer deutschen Renstrecke auf Rang 18. kamen und so 3 Pkt. einfuhren.

Der große Pechvogel des ersten Wertungslaufes waren Thomas Morch – Marius Strauss, die zwar als 18. die Zielflagge sahen, aber ebenso wie Hendrickx – Liepins zur Phonemessung mussten, bei der ebenfalls ein REgelverstoß festgestellt wurde. Aufgrund der daraus resultierenden 1 minütigen Zeitstrafe wurden sie im Gesamtklassent auf Rang 23 zurückgesetzt, was zur Folge hat, dass die 3 WM-Punkte, über die sie sich im Ziel noch so sehr gefreut hatten, nicht auf ihr Konto gebucht werden. Alles in allem aber ein zufrieden stellende Ergebnis der deutschen Gespanne, ebenso aber auch aller anderen Teams, die mit ihrer Leistung den Zuschauern Lust auf den 2. Wertungslauf gemacht haben, bei dem bis auf das französiche Gespann Bigand – Bigand alle wieder angreifen werden. Die Franzosen hatten leider in der ersten Runden einen Sturz nach einem Sprung, bei dem sich einer der beiden Bigand Brüder einen Arm gebrochen hat, und somit im zweiten Lauf das Reserveteam Boileau – Fessard an den Start gehen wird.